Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Entwicklung & Design

Design-Tool im Tinder-Style hilft dir, schicke Farbkombinationen zu finden

Die Farben in einem Web-Projekt tragen wesentlich zum Erfolg bei – und die Suche nach der richtigen Kombination kann viel Zeit fressen. Das „Color-Crush“-Tool will diesen Vorgang jetzt vereinfachen.

Der norwegische Designer Jan Wennesland weiß, wovon er redet, wenn er sagt, dass er Stunden damit verbringen kann, die richtigen Farbkombinationen für seine Web-Projekte zu finden. Irgendwann sei ihm deshalb die Idee zum „Color-Crush“-Tool gekommen, das genau diese Suche vereinfachen soll. Anwender können im Browser bis zu vier Farben miteinander vergleichen und sie anschließend in ihr eigenes Projekt überführen.

Dieses Browser-Tool hilft dir, die passende Farben für dein Web-Projekt zu finden

Mit „Color Crush“ können Designer Farben schnell und einfach im Browser vergleichen. (Screenshot: t3n.de)
Passende Farben finden: Mit „Color Crush“ kannst du sie schnell und einfach im Browser vergleichen. (Screenshot: t3n.de)

Die Benutzeroberfläche ist dabei an Tinder angelehnt: Sobald eine Kombination gefällt, kann ein Herz am rechten Rand geklickt werden und die Farben werden abgespeichert. Gefällt sie nicht, reicht ein Klick auf das Kreuz am linken Rand und es werden neue Vorschläge generiert. Wem nur ein oder zwei präsentierte Farben nicht gefallen, kann sie auch einzeln auswechseln. Wem die Anordnung nicht zusagt, der kann die Positionen vertauschen.

Selbstverständlich hat Wennesland jeder Farbe auch den entsprechenden HEX-Code hinterlegt, sodass sie problemlos in Photoshop oder in einen Webseiten-Editor überführt werden kann. Um die Variationen in der eigenen „Color-Crush“-Galerie ablegen zu können, müssen Nutzer sich mit ihrem Facebook-Profil anmelden. Die Farbkombinationen, die unter allen Nutzern häufiger abgespeichert werden, finden sich in einem „Popular“-Bereich wieder – sehr hilfreich.

Übrigens hat Jan Wennesland vor nicht allzu langer Zeit ein Tool entwickelt, das auch Fonts vergleicht. Wirf auch einen Blick in „Schriftarten vergleichen: Mit dem Font-Flame-Tool geht das jetzt super schnell“.

via designtaxi.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

2 Reaktionen
imwlf

Nette Idee. Habe mich durch 20, wirklich schreckliche, Farbkombinationen geklickt. Dann doch lieber Adobe Capture bzw. Kuler.

VinFin

Das klingt spannend, ich glaube das kann ganz hilfreich sein!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst