Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

FBI: Hacker greifen Atomkraftwerke an

(Foto: Shutterstock)

Schon seit Mai 2017 haben es Hacker auf die Betreiberfirmen von Atomkraftwerken abgesehen. Das geht aus einem Bericht des FBI und der US-amerikanischen Heimatschutzbehörde hervor.

Angriffe auf Atomkraftwerke: US-Behörden sprechen zweithöchste Warnstufe aus

Derzeit greifen Hacker in den USA und anderen Ländern gezielt die Computer-Netzwerke von Unternehmen an, die Atomkraftwerke betreiben. Der New York Times soll ein entsprechender Bericht vorliegen, der gemeinsam vom FBI und der US-amerikanischen Heimatschutzbehörde erstellt wurde. Der Report ist mit der zweithöchsten Warnstufe versehen.

„Es gibt keine Anhaltspunkte dafür, dass die öffentliche Sicherheit gefährdet ist“, zitiert die New York Times einen Sprecher der Heimatschutzbehörde. Allerdings scheinen die Hacker gezielt die Netzwerke der Betreiberfirmen auszuspionieren. Dieses Wissen könnten sie für einen späteren Angriff nutzen. Unklar bleibt jedoch, ob das Ziel die Störung der Infrastruktur ist oder ob die Angreifer Wirtschaftsspionage betreiben.

FBI: Hacker haben es gezielt auf Mitarbeiter von Atomkraftwerken abgesehen. (Foto: Shutterstock)

Kernkraftwerksbetreiber im Fadenkreuz: Das wissen wir über die Angriffe

In den meisten Fällen scheinen die Angreifer es gezielt auf Mitarbeiter von Kernkraftwerken abgesehen zu haben, die direkten Zugang zu den Steuerungssystemen haben. Denen wurden beispielsweise gefälschte Bewerbungsunterlagen geschickt, die mit Schadsoftware versehen sind. Teilweise wurden aber auch Websites infiltriert, die von den Zielpersonen genutzt werden.

Es ist nicht bekannt, wer hinter den Angriffen steckt. In dem Bericht der Regierungsstellen werden die Hacker jedoch als „fortgeschrittene, andauernde Bedrohung“ bezeichnet. Dieser Begriff wird üblicherweise für sehr komplexe Angriffe verwendet, hinter denen in vielen Fällen staatliche Akteure stecken. Experten sehen Ähnlichkeiten zu früheren Angriffen auf wichtige Infrastruktureinrichtungen, die von russischen Hackern durchgeführt wurden. Ob hier ein Zusammenhang besteht, ist jedoch unklar.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.