Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Fußball-Hackathon: Neue Ideen braucht der FC Bayern

Mit den Hackdays will der FC Bayern neue Ideen rund um das Stationerlebnis entwickeln. (Screenshot: FC Bayern)

Die Digitalisierung macht auch vor dem Fußball nicht halt. Der FC Bayern veranstaltet im Januar deshalb seinen ersten Hackathon und will so neue Ideen generieren.

An sich ist Fußball eine analoge Veranstaltung: 22 Menschen laufen auf einem Spielfeld einem Ball hinterher und versuchen, ihn hinter die Torlinie der gegnerischen Mannschaft zu befördern. Im besten Fall stehen am Rand des Feldes ein paar Menschen und klatschen Beifall, wenn das gelingt. So die Theorie.

In der Praxis ist der Sport aber längst nicht mehr so analog. Manchmal, wenn ein Team besonders viel Interesse auf sich zieht, übertragen gar Fernsehsender das Spiel. Dank Smartphones können Fans die Impressionen mittlerweile aus den Stadien in der Welt verteilen. Um die Mannschaften herum bilden sich Fangruppen auf Facebook, Instagram und Twitter, in Blogs schreiben Anhänger ihre Meinung zum aktuellen Geschehen im Verein, sie organisieren online Aktionen und Auswärtsfahrten. Und Medien werten die Passquoten der Spieler aus, wie viele Kilometer sie pro Partie laufen und welche Mannschaft den meisten Ballbesitz hat.

Besonders, wenn es ein Verein in die Bundesliga schafft, muss er digital vernetzt sein. Mannschaften versuchen sich deshalb an eigenen TV-Formaten, gründen offizielle Social-Media-Konten und kommunizieren dort direkt mit ihren Fans. Aber reicht das aus? Könnte eine Mannschaft ihre Fans nicht noch stärker in der digitalen Welt binden? Ein Spiel via Augmented Reality ins Wohnzimmer übertragen? Die am wenigsten befahrenen Wege zum Stadion in der Vereins-App anzeigen, damit der Fan nicht in den Stau gerät? Den Fans vor dem Spiel einen personalisierten Gruß vom Lieblingskicker auf das Handy schicken?

FC Bayern sucht nach digitalen Ideen

Genau diesen Fragen geht der FC Bayern vom 19. bis 22. Januar 2018 nach. Der deutsche Rekordmeister veranstaltet in der Allianz Arena einen Hackathon, durch den er „neue Fan-Erlebnisse und Innovationen“ generieren will. Rund um das Bundesliga-Heimspiel gegen Werder Bremen sollen Fans, Studenten, Kreative, Entrepreneure, Designer, Hacker und Maker gemeinsam an neuen Ideen basteln. „Wir wollen mit dem Hackathon alle Zielgruppen ansprechen – vom Techie aus Berlin bis zum Fan aus Oberammergau“, sagt Stefan Mennerich, der Direktor für Medien, Digital und Kommunikation, gegenüber t3n.de. Die Projekte können während der Partie getestet werden.

 „Mit dem Hackathon wollen wir uns noch weiter öffnen.“

Die Idee entstand bereits vor zwei Jahren. Ein Team des FC Bayern reiste damals in die USA und traf sich vor Ort mit US-Vereinen und Verbänden. Auch Besuche bei Facebook, Twitter und Snapchat standen auf dem Programm. Inspiriert von den Eindrücken, entschloss sich der Verein, selbst nach digitalen Ideen zu suchen. „Mit dem Hackathon wollen wir uns noch weiter öffnen und unseren Fans sowie Experten eine neue Möglichkeit geben, ihre Ideen beim FC Bayern und seiner Partnern einzubringen“, so Mennerich. Die Veranstaltung soll neue Impulse liefern. Schließlich sei man „ein bayerischer Traditionsverein, kein Technologieunternehmen“.

Der Hackathon soll sich um die Themen Personalisierung, Virtual und Augmented Reality, globale Vernetzung und neue Services drehen. Dafür stellt der FC Bayern Gadgets wie die Hololens, die HTC Vive, Arduino, Joule, Drohnen, Sensoren oder auch Jetson bereit. Die Teilnehmer erhalten zudem einen kostenlosen Zugang zum Makerspace von UnternehmerTUM, in dem sie etwa Lasercutter, 3D-Drucker oder Lötkolben verwenden können. Aus der „Technology-Library“ sollen sich die Teilnehmer außerdem Hardware und Elektronik ausleihen können. Ihre Ideen stellen sie Open Source zur Verfügung.

Die Teilnehmer können sich dafür in verschiedenen Challenges messen: Sie können Mixed-Reality-Angebote erschaffen, die mobile Interaktion verbessern, die Fan-Vernetzung über die digitalen Kanäle ausbauen oder den Weg zum Stadion digitalisieren. Gesponsert werden die Wettbewerbe von der Telekom, Adidas, SAP und Siemens. Auch Audi hat sich eine Challenge überlegt: Der Autokonzern sucht Ideen, mit denen sich die Autofahrt und das Fanerlebnis verbinden lassen. Was erst einmal abwegig klingt, soll tatsächlich auf die Integration von Sprachassistenten wie Alexa oder auch Podcasts abzielen. Der Hauptpreis für die Gewinner der Hackdays: eine Auswärtsreise zu einem Champions-League-Spiel des FC Bayerns.

Die Münchner wollen die Ideen aus den drei Tagen nach der Veranstaltung übrigens nicht in der Schublade verschwinden lassen. „Wir sehen den Hackathon als eine nachhaltige Plattform“, sagt Mennerich. „Wir versprechen uns tolle Ideen, die wir auch zusammen mit allen Beteiligten weiter verfolgen wollen.“

Fokus auf Digitalisierung ist bei Bayern nicht neu

Interessierte können sich auf der Homepage bewerben, im Dezember soll die Auswahl der Teilnehmer erfolgen. 200 Personen können sich an dem dreitägigen Event beteiligen. Der FC Bayern kümmert sich um Schlafplätze, Essen und Technologie und will auch die Reisekosten übernehmen. Das Ziel des Vereins? „Dass ein konkretes Geschäftsmodell, eine Software oder ein Feature dabei herauskommt, wäre natürlich der Optimalfall“, sagt Mennerich. Auch wenn das nicht der Fall ist, werde man aber Schlüsse aus dem Hackathon ziehen können.

Für den Verein ist es nicht der erste Kontakt mit der digitalen Welt. 2016 hat er die Initiative „FC Bayern – Digital 4.0“ ins Leben gerufen. Seitdem versucht man, sich stetig zu digitalisieren. Die App des Fußballclubs bietet seit Oktober etwa Augmented-Reality-Funktionen. Schon seit 2014 setzen die Bayern eine Datenbanktechnologie ein, mit der sie die Trainingseinheiten der Spieler überwachen.

Mehr zum Thema Sport und Digitalisierung:

Erschienen am 22. November um 16.01 Uhr. Aktualisiert um Zitate um 19.14 Uhr. 

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen