Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Fieser Fehler bei der Fidor Bank: Kunden konnten fremde Konten einsehen

(Bild: Fidor Bank/Facebook)

Ein technischer Fehler sorgte am Mittwochabend dafür, dass Kunden der Fidor Bank Einsicht in fremde Konten hatten. Der Fidor-Bank-Chef sprach von einem „ärgerlichen Vorfall“.

Fidor Bank: Kunden landen auf fremden Konten

Eine Reihe von Kunden der deutschen Fidor Bank dürften am frühen Mittwochabend nicht schlecht gestaunt haben. Wer in dem Zeitraum von – laut Angaben der Fidor Bank – 17:50 Uhr bis 18:30 Uhr versuchte, sich online in sein Konto einzuloggen, landete auf einmal in einem fremden Konto. Betroffen sollen sowohl Privat- als auch Geschäftskonten gewesen sein, wie Computerbild.de berichtet.

Die Panne soll aufgrund einer „Neukonfiguration von Parametern der Fidor.de-Webseite“ in einer nicht näher genannten Dritt-Applikation aufgetreten sein. Schuld an dem Fehler sei ein Bestandteil der Internet-Sicherheitssoftware der Online-Bank, teilte das Unternehmen mit. Die Sicherheit der Kundenkonten soll nicht gefährdet gewesen sein. Konkret: Die fehlgeleiteten Nutzer hatten wohl keine Gelegenheit, Transaktionen in den fremden Konten durchzuführen. Allerdings konnten Kontostände, Zahlungsverläufe und Adressen eingesehen werden.

Fidor Bank: Angeblich nur wenige Kunden von dem Fehler betroffen

Betroffen von dem Fehler sei nur eine „sehr begrenzte Anzahl von Kunden“, hieß es bei der Fidor Bank in einer ersten Stellungnahme am späten Mittwochabend. Später wurde konkretisiert, dass es sich um Kunden gehandelt habe, die im genannten Zeitraum online waren, sowie um Kunden der Fidor Bank in Deutschland. Das sollen 0,8 Prozent der Fidor-Bank-Kunden gewesen sein, mit denen die Bank schon in Verbindung stehe. Das Problem sei mittlerweile behoben. Die betroffenen Kunden können eine neue Kontonummer verbunden mit einem kostenlosen Kontowechselservice beantragen.

Fidor-Bank-Chef Matthias Kröner spricht von einem „ärgerlichen Vorfall“. (Bild: Fidor Bank)

Fidor-Bank-CEO Matthias Kröner erklärte: „Die Investitionen der Bank sind ein wesentlicher und beeindruckender Teil des IT-Budgets. Unsere Technologie-Partner sind herausragende internationale Unternehmen mit bester Reputation. Umso ärgerlicher ist der Vorfall.“ Die Bank entschuldigte sich für den Fehler.

Die Kunden selbst machten ihrem Unmut darüber auf der Facebook-Seite der Fidor Bank sowie in einem eigens eingerichteten Thread im Community-Bereich der Fidor-Website Luft. Dort hieß es unter anderem, dass Kunden „Zugriff auf X verschiedene Konten“ mit vielen verschiedenen Daten gehabt hätten und auch Screenshots gemacht worden seien. Dass es für die Fidor Bank mit der Entschuldigung getan ist, darf bezweifelt werden.

Auch interessant in diesem Zusammenhang: „Klarna – Payment-Dienst spielt jetzt dank Banklizenz in der Oberliga mit

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

4 Reaktionen
Sebos

Nach riesigem TamTam bei der Eröffnung eines Geschäftsgiros und Problemen beim Privatgiro hab ich dem Experiment Fidor den Rücken gekehrt und tatsächlich total altbacken bei der Sparkasse um die Ecke alles eröffnet. Kostet mehr, ist angestaubt, aber es funktioniert wenigstens und raubt mir nicht meine wertvolle Zeit. Das Fidor Giro besteht weiter mit genau 0,06 € Saldo und ab und an schaue ich rein, was sich so tut. (wer also gestern das Konto mit den 0,06€ gesehen hat, das bin ich :-D )

Patrick

Passt soweit, überrascht mich aber nicht weiter. Auch z.B. die Android App zeigt gelegentlich merkwürdige Verhaltensweisen. Bugs, wiederkehrende alte Bugs... Da passen die Tageslimiteinstellungen nicht zu den, über die Webseite einsehbaren, Limits. Oder Sonderzeichen im Verwendungszweck werden nicht mehr validiert. Kunde erhält nichtssagende Fehlermeldungen und darf Raten, woran es liegt. Nach Wochen erhält man vom Support die Antwort, nach dem Motto "Wieso geht doch grad.", selbstverständlich gab es zwischenzeitlich 2 Updates. Das bei einer Bank, deren Konzept auf Onlinebanking beruht. Unseriös.

Friedrich

computerbild hat die kompletten Infos und die Recherche von mobiflip geklaut, falls jemand wissen will, woher die details stammen.

lola

Liegt wohl an der doofen API die kein Bankingprogramm versteht. ÜBEN!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst