Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Figma 2.0: Neue Version bringt Developer-Handoff und Prototyping

(Grafik: blog.figma.com)

Lange haben sich Figma-Nutzer nach diesen Features gesehnt. Als führendes Interface-Tool konnte Figma die Wünsche nicht länger ignorieren und veröffentlicht jetzt eine neue, verbesserte Version.

Der Kern von Figma ist eine Art browserbasiertes Photoshop, das auf Interface-Design spezialisiert ist. In der ersten Version von Figma lag der Fokus vor allem auf dem Arbeiten in der Cloud. Das Tool speichert Design-Projekte in der Cloud und setzt dabei auf Versionskontrolle, sodass es einfach ist, Änderungen nachzuvollziehen, rückgängig zu machen und zu kommentieren. Dadurch sollen ständiges Hin-und-her-Mailen oder der Weg über Dropbox und andere Cloudspeicher umgangen werden.

Inzwischen hat Figma mehr über die Bedürfnisse seiner Anwender herausgefunden und ein großes Update veröffentlicht: „Figma 2.0“. Neu beim Kollaborations-Tool für Designer sind die Features „Developer-Handoff“ und „Prototyping“, mit denen es noch einfacher werden soll, gesamte Teams am Prozess teilhaben zu lassen.

Figma 2.0: Developer-Handoff und Prototyping

Prototyping

Mit dem Prototyping-Feature sollen Designer in der Lage sein, ihre Arbeiten nicht mehr ausschließlich über die Cloud zu präsentieren. Sie können stattdessen jetzt noch schnelleres Feedback erhalten, das Nutzerverhalten erkennen und somit schneller zum finalen Ergebnis kommen. Durch das Verbinden einzelner Frames lassen sich vor allem Nutzerschritte perfekt präsentieren. So wird der Zuschauer nicht von irrelevanten Elementen abgelenkt. Besonders praktisch: Die Veränderungen werden jetzt in Echtzeit angezeigt, es ist kein Export oder Synchronisieren mehr nötig. Das ermöglicht eine schnelle Präsentation und Abstimmung zwischen Teams oder mit dem Kunden. Figma hat ein Video bereitgestellt, das zeigt, wie ihr das Prototyping-Feature anwendet.

Frames miteinander verknüpfen und anschließend präsentieren. (Gif: blog.figma.com)

Developer-Handoff

Das zweite hilfreiche Feature ist das Developer-Handoff. Wie der Name schon sagt, richtet es sich an Entwickler oder an alle, die am Ende für die Umsetzung verantwortlich sind. In der rechten Tool-Bar, wo sich auch das Prototyping-Feature befindet, gibt es jetzt einen „Code“-Tab. Hier finden Entwickler alle wichtigen Eigenschaften wie zum Beispiel den Farbcode, die Abstände zwischen den ausgewählten Elementen oder die Position. Neben den üblichen CSS-Tags lässt sich auch ein Code für iOS und Android ausgeben. Auch für dieses Feature hat Figma ein „Best-Practice“-Video bereitgestellt.

(Grafik: blog.figma.com)

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst