News

Nach geplatzter Finanzierungsrunde: Fintech Numbrs kündigt Entlassungen an

(Foto: Shutterstock)

Der Schweizer N26-Konkurrent Numbrs zieht nach einer überraschend gescheiterten Finanzierungsrunde Konsequenzen. Knapp die Hälfte der Beschäftigten könnte ihren Job verlieren.

Eine Finanzierungsrunde im hohen zweistelligen Millionenbereich sollte es für die in der Alpenrepublik ansässige Konto-App Numbrs geben. Doch daraus wurde trotz rechtsverbindlicher Unterschriften nichts. Stattdessen kündigt das Unternehmen jetzt umfassende Restrukturierungsmaßnahmen an.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Da Numbrs wie die gesamte Startup-Branche nicht von der Corona-Pandemie verschont geblieben ist, sieht sich das Unternehmen gezwungen, die Kosten deutlich zu senken, um den laufenden Betrieb weiterhin sichern zu können. Das angekündigte Restrukturierungsprogramm soll dabei helfen, die Fixkosten um mehr als 50 Prozent zu verringern.

Hälfte der Mitarbeiter betroffen

Mit dem Organisationsumbau einhergehend ist auch ein Stellenabbau. Nach offiziellen Unternehmensangaben könnten davon bis zu 62 Mitarbeiter aus dem Zürcher Hauptsitz betroffen sein. Das wären knapp 50 Prozent aller Angestellten des Fintechs.

„Wir bedauern es außerordentlich, dass wir aufgrund der aktuellen Entwicklungen ein Restrukturierungsprogramm einleiten müssen und werden alles tun, um diesen Prozess so sozialverträglich wie möglich zu gestalten“, richtet sich Fynn Kreuz, Managing Partner von Numbrs, an seine Mitarbeiter. „Neben dem Nutzerwachstum, das für uns bislang absolute Priorität hatte, liegt der Fokus nun darauf, weitere Erlöspotenziale unserer User-Community zu realisieren und unsere Kostenstrukturen zu optimieren.“

Für Nutzer der Finanz-App soll die Restrukturierung keinerlei Auswirkungen haben. Die App wird weiterhin in vollem Umfang zur Verfügung stehen.

Zum Weiterlesen:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung