News

Finanzierungsrunde: Slack will 400 Millionen Dollar einnehmen

Slack-Headquarter in San Francisco. (Foto: t3n)

Slack soll die bislang größte Finanzierungsrunde vorbereiten. Die Bewertung des Unternehmens könnte auf sieben Milliarden US-Dollar ansteigen.

Slack will in einer Finanzierungsrunde 400 Millionen Dollar oder mehr einnehmen. Das berichtet Techcrunch unter Berufung auf Insider. Die Bewertung soll dann auf sieben Milliarden Dollar steigen. Fast zwei Milliarden Dollar mehr als noch bei der letzten Finanzierungsrunde im September 2017. Eine offizielle Bestätigung der Zahlen gibt es nicht.

Mit 400 Millionen Dollar wäre es die bislang größte Finanzierungsrunde des Unternehmens. Slack ist führend im Team-Messaging-Bereich, bekam in den letzten Jahren aber vermehrt Konkurrenz von Unternehmen wie Microsoft und Facebook. Microsoft hat im Juli 2018 seinen Slack-Konkurrenten Teams in einer kostenfreien Version veröffentlicht, um attraktiver für kleinere Unternehmen zu werden. Facebooks Social-Intranet-Dienst Workplace wiederum bietet ebenfalls eine Chat-Funktion an.

Das Slack-HQ in San Francisco
Das Büro von Slack versprüht eher den Charme einer etablierten Werbeagentur als den eines hippen Startups. (Foto: t3n)

1 von 12

Während Slack Gegenwind von Microsoft und Facebook droht, konnte das Unternehmen immerhin zwei Konkurrenzdienste aus der Gleichung entfernen. Ende Juli 2018 übernahm Slack die Rechte an den Team-Kommunikationslösungen Hipchat und Stride von dem australischen Unternehmen Atlassian. Die Kunden der Dienste sollen auf Slack migriert werden. Im Rahmen der Vereinbarung hat Atlassian eine Beteiligung an Slack erworben.

Slack in Zahlen

Acht Millionen Menschen nutzen täglich Slack. Rund 500.000 Unternehmen setzen den Team-Messenger ein. Darunter auch bekannte Namen wie Ebay, IBM oder 21st Century Fox. Slack hat Kunden in etwa 100 Nationen der Welt. Etwa die Hälfte der Nutzerbasis befindet sich außerhalb von Nordamerika.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung