Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

„Finney“: Sirin will erstes Blockchain-Handy für Kryptowährungen bringen

(Bild: Sirin Labs)

Mit „Finney“ will das israelische Startup Sirin Labs ein Blockchain-Handy für die sichere Verwahrung von Kryptowährungen auf den Markt bringen. Das vorherige Sirin-Projekt war allerdings gescheitert.

Sirin: Millionen-ICO für erstes Blockchain-Handy geplant

Ende Mai 2016 hatte das israelische Startup Sirin Labs mit dem „Solaris“ ein 5,5-Zoll-Android-Smartphone präsentiert. Das Gerät sollte seinen Nutzern absolute Sicherheit versprechen – kostete allerdings über 16.000 US-Dollar. Offenbar griffen nicht allzu viele Interessenten zu. Im März 2017 musste Sirin die Produktion des Premium-Smartphones stoppen und ein Drittel der Belegschaft entlassen. Jetzt meldet sich das Unternehmen mit der Ankündigung zurück, dass es das erste Blockchain-Handy launchen wolle.

Baut Sirin das Blockchain-Handy Finney? Voraussetzung ist ein erfolgreicher ICO. (Screenshot: Sirin Labs/t3n.de)

Das Smartphone ist nach dem Bitcoin-Pionier Hal Finney benannt. Es soll dafür sorgen, dass Nutzer Kryptowährungen darauf in einer Wallet sicher verwahren und Nachrichten senden können. Ermöglichen soll das eine von Sirin Labs eigens entwickelte Blockchain-Technologie. „Finney“ soll ein 5,2-Zoll-Display haben sowie 256 Gigabyte integrierten Flash-Speicher und acht Gigabyte RAM. Zudem sind eine 16-Megapixel-Hauptkamera und eine Zwölf-Megapixel-Selfiekamera geplant. Sirin setzt bei dem Blockchain-Handy auf das Betriebssystem „Shield OS“, einer sicheren Android-Version. Der Preis soll sich auf rund 1.000 US-Dollar belaufen.

Essential Phone: Das ist das neue High-End-Smartphone des Android-Vaters
Essential Phone. (Bild: Essential)

1 von 37

Hergestellt und verkauft wird das „Finney“ aber erst, wenn Sirin Labs über einen ICO bis zu 100 Millionen US-Dollar eingenommen hat. Nur jene Interessenten, die bei dem ICO Tokens der von Sirin ebenfalls entwickelten hauseigenen Kryptowährung SRN erworben haben, können das Blockchain-Handy kaufen. Startschuss für den ICO ist der 2. Oktober 2017. Dann haben Krypto-Fans 14 Tage Zeit, um die geforderte Token-Zahl zu erwerben, wie Trendingtopics.at berichtet.

Sirin arbeitet an Krypto-Smartphone und All-in-One-PC

Neben dem Krypto-Smartphone ist auch ein All-in-One-PC geplant. Der „Finney“-PC soll 800 US-Dollar kosten und wie das Smartphone mit Shield OS laufen. Geplant ist ein 24 Zoll großes 2K-Display mit acht Gigabyte RAM und 256 Gigabyte Speicher. Wie das Smartphone ist auch der PC mit zahlreichen Sicherheitsfeatures ausgerüstet, etwa zur biometrischen Erkennung. Mehr Rechenpower soll das Gerät auf Wunsch über die Cloud-basierten Services von Sirin Labs erhalten.

So stellt Sirin sich den Finney-PC vor. (Bild: Sirin Labs)

Ob Sirin Labs das Finanzierungsziel erreicht, also genügend Interessenten in der Krypto-Community findet, bleibt abzuwarten. Nur im Erfolgsfall dürften die beiden Geräte überhaupt auf den Markt kommen. Wann das der Fall sein soll, ist ebenfalls noch unklar. Dass es möglich ist, über einen ICO 100 Millionen US-Dollar einzunehmen, hat gerade die Messaging-App Kik bewiesen.

via www.engadget.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.