Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Das sind die 10 größten Fintech-Deals in Deutschland

Die Gründer von Scalable Capital: Florian Prucker, Erik Podzuweit und Stefan Mittnik. (Foto: Scalable)

Nach der Rekordfinanzierung von N26 befindet sich die deutsche Fintech-Szene im Höhenflug. Doch auch andere Startups sammelten bereits viel Geld ein, wie ein Überblick zeigt.

Mit der Rekordfinanzierung für N26 erklimmt die deutsche Fintech-Branche eine neue Entwicklungsstufe. Erstmals überhaupt erhält ein hiesiges Finanz-Startup eine Eigenkapital-Spritze in dreistelliger Millionenhöhe. Nimmt man das Funding der Solarisbank von Anfang März hinzu, dann haben zwei der größten deutschen Fintechs binnen eines Monats zusammen fast 200 Millionen Euro in die Kassen bekommen.

Weitere Deals bis 100 Millionen Euro möglich

Geht das jetzt so weiter? In dem Tempo sicher nicht. Denn Fintechs mit großen internationalen Ambitionen wie N26, Solarisbank oder Kreditech gibt es in Deutschland eher wenige, Fundings in dreistelliger Millionenhöhe dürften darum die Ausnahme bleiben. Allerdings: Finanzierungsrunden irgendwo zwischen 50 und 100 Millionen Euro könnte es bald weitere geben. Denn: Die Tendenz zeigt klar in diese Richtung, sechs der zehn größten Finanzierungen wurden seit Anfang 2017 – also binnen der letzten 15 Monate – verbucht. Und: Die deutsche Fintechs sind noch nicht am Ende ihrer Funding-Historie, abgesehen von Kreditech ist keines der jüngeren deutschen Fintechs über die „Series C“-Runde hinaus.

Millionen Euro Jahr Runde
N26 130 2018 C
Kreditech 82 2015 C
Kreditech 80* 2017 D
Solarisbank 57 2018 B
Finleap 39 2017 -*
N26 36 2016 B
Finanzcheck 33 2016 C
Raisin 30 2017 C
Scalable 30 2017 B
Kreditech 29 2014 B

*Die Angabe zur 2017er-Runde von Kreditech basiert auf einer Schätzung. Da sich der Fintech-Inkubator Finleap selbst nicht als Venture sieht, verzichtet er auf übliche Klassifizierung der Funding-Runden (ansonsten würden es sich bei den 39 Millionen vermutlich um eine „Series B“ handeln)

Dieser Text erschien zuerst auf finanz-szene.de

Mehr zum Thema: 30 Millionen Dollar vom mächtigsten Mann der Wall Street? Dieser Gründer hat sie ergattert

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst