News

Fintech-Exit: Scout24 übernimmt Finanzcheck.de

Moritz Thiele, CEO und Andreas Kupke, CFO von Finanzcheck.de. (Foto: Finanzcheck)

Es ist einer der größten Fintech-Exits in Deutschland: Das Finanzportal Finanzcheck.de geht für einen stattlichen Betrag an die Scout24-Gruppe. Was hat der Mdax-Neuling damit vor?

Der Online-Portalbetreiber Scout24 kauft das Finanzportal Finanzcheck.de. Der Kaufpreis beläuft sich auf 285 Millionen Euro, wie der Mdax-Neuling am Dienstagabend in einer Ad-hoc-Mitteilung bekanntgab. Der Kaufpreis werde vollständig in bar bezahlt. Die kartellrechtliche Genehmigung steht noch aus, wird aber in einigen Wochen erwartet.

Finanzcheck soll Dienstleistungsgeschäft vorantreiben

Finanzcheck.de gehört neben Smava und Check24 zu den größten Kreditvermittlern in Deutschland und hatte vor zwei Jahren immerhin weitere 33 Millionen Euro Investorengelder eingesammelt. Das 2012 von Moritz Thiele gegründete Unternehmen bietet neben dem Kerngeschäft als Kreditvermittlungsportal für Endkunden auch Softwarelösungen und Kreditvermittlung auf White-Label-Basis.

So sieht die Filiale von Finanzcheck.de in der Hamburger Innenstadt aus. (Foto: Finanzcheck.de)

Scout24 wiederum betreibt digitale Marktplätze mit dem Schwerpunkt auf Immobilien und Autos. In beiden Segmenten spielen Kredite eine Rolle. Durch die Übernahme von Finanzcheck.de verspricht sich Scout24 daher Chancen, das Wachstum mit Dienstleistungsangeboten voranzutreiben

Ein in diesem Zusammenhang interessanter Randaspekt: Vor einigen Monaten machte Finanzcheck bereits Schlagzeilen, als das Unternehmen als erstes Fintech überhaupt eine Ladenfiliale eröffnete.

Mit Material von dpa

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Andreas Hofmann

Bitte nehmen Sie mich in Ihrer Liste auf, hört sich
sehr interressant an!

Antworten
Abbrechen

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung