Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Tool-Tipp

Dieses Firefox-Addon verhindert Google-Tracking auf anderen Websites

(Grafik: Mozilla)

Ein Firefox-Addon verhindert das Google-Tracking auf anderen Websites und gibt euch so mehr Kontrolle über eure Daten. Der Fork eines Mozilla-Plugins greift dafür auf eine bestehende Firefox-Funktion zurück. 

Letztes Jahr hatte Mozilla die sogenannte Container-Funktion in seinen Firefox-Browser integriert. Damit können Nutzer verschiedene Umgebungen einrichten, beispielsweise für Shopping, Arbeit oder Privates. Damit lassen sich einerseits mehrere Accounts beim gleichen Anbieter in unterschiedlichen Tabs aufrufen, andererseits wird die Tracking-Möglichkeit von beispielsweise Onlineshops wie Amazon begrenzt. Jeder Container hat eigene Cookies und einen eigenen Local Storage, auf den andere nicht zugreifen können. Chronik, Lesezeichen, gespeicherte Passwörter und Formulardaten teilen sich alle Container.

Fork von Firefox-Facebook-Container separiert Google-Dienste

Mit dem Firefox-Addon läuft Google in einer eigenen Umgebung. Deutlich wird das über die Anzeige der Google-Tab-Umgebung in der Adressleiste. (Screenshot: Firefox / t3n)
Mit dem Firefox-Addon läuft Google in einer eigenen Umgebung. Deutlich wird das über die Anzeige der Google-Tab-Umgebung in der Adressleiste. (Screenshot: Firefox/t3n.de)

Im März dieses Jahres hatte Mozilla ein Firefox-Addon veröffentlicht, das einen Facebook-Container erstellt. Bei der Installation werden die Cookies des sozialen Netzwerks gelöscht und es wird eine separate Browser-Umgebung in einem Tab erstellt. Damit ist Facebook von allen anderen Websites isoliert, wodurch beispielsweise auf anderen Seiten eingebundene Like- und Kommentar-Boxen eure Daten nicht mehr mit eurem Facebook-Account verknüpfen können.

Ein Fork des Facebook-Addons ermöglicht das jetzt auch für Google-Dienste. Bei der Installation wird der Nutzer ausgeloggt und die Cookies werden gelöscht. Damit lebt dann auch Google in seinem eigenen Container und kann den Nutzer nicht über verschiedene Websites hinweg verfolgen. Entsprechend funktionieren Google-Kommentare oder Like-Buttons außerhalb des Containers nicht, auch Social-Logins sind entsprechend umständlicher, der Datenschutz sollte es Nutzern allerdings wert sein.

Die Macher weisen darauf hin, dass das Addon natürlich nichts an den bestehenden Daten bei Google ändern kann. Außerdem empfehlen sie Nutzern, weitere Privatsphärefunktionen von Firefox aktiv zu nutzen.

Passend dazu: Warum Firefox eine zweite Chance verdient

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

2 Reaktionen
Phil

Was ist der Unterschied zum Deaktivierungs-Add-on für Browser von Google Analytics?

Antworten
Johannes Schuba

Moin Phil,

bei dem Addon geht es nicht darum, Google Analytics zu blockieren, sondern darum, es Google nicht zu ermöglichen, über seine Cookies nachzuvollziehen, auf welchen anderen Websites du surfst. Ist auf anderen Websites beispielsweise eine Kommentarfunktion von Google eingebunden, kann über den Cookie im Browser ja mit deinem Account verknüpft werden, welche Seite du besucht hast. Das unterbindet das Addon.

Beste Grüße aus der Redaktion
Johannes

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen