News

Firefox: Mozilla testet ab sofort ein VPN-Abo

Firefox bekommt für einige Nutzer ein VPN-Abo-Angebot. (Bild: Mozilla)

Mozilla bietet einigen Nutzern in Firefox ab sofort die Möglichkeit, einen VPN-Dienst zu abonnieren. Neben einer zusätzlichen Einnahmequelle will Mozilla die Daten seiner Nutzer schützen. 

Eine kleine Gruppe von Firefox-Nutzern erhält in den USA die Möglichkeit, direkt über den Browser einen VPN-Dienst zu abonnieren. In Zusammenarbeit mit dem Schweizer Anbieter Proton VPN startet der Test ab dem 24. Oktober 2018.

Unterschiedliche Trigger für den VPN-Hinweis in Firefox

Ausgewählte Nutzer von Firefox 62 erhalten direkt im Browser einen Hinweis auf das VPN-Angebot. Ob und wann es den Hinweis gibt, hängt von der jeweiligen Testergruppe ab. Ein Trigger ist zum Beispiel das Surfen in einem öffentlichen WLAN-Netz oder die Nutzung einer Streaming-Seite.

Die Testnutzer bekommen direkt in Firefox den Hinweis auf Proton VPN. (Screenshot: Mozilla)

Die Testnutzer bekommen direkt in Firefox den Hinweis auf Proton VPN. (Screenshot: Mozilla)

Die Auswahl des Anbieters für die Zusammenarbeit sei laut Mozilla anhand unterschiedlicher Kriterien getroffen worden. Neben der Sicherheit sei auch der Datenschutz wichtig. Proton VPN gibt an, keine Daten von seinen Nutzern zu loggen.

Nach Abschluss des Abonnements können Nutzer die Proton-VPN-Software für macOS, Linux, iOS und Android herunterladen und darüber auch die Verbindung steuern. Das Abo ist jederzeit kündbar und kostet 10 US-Dollar im Monat, auch eine Geld-zurück-Garantie gibt es. Auf der Proton-VPN-Website findet sich ein Angebot für den gleichen Preis, wenn monatlich statt jährlich gezahlt wird. Die Einnahmen über Firefox kommen aber zum Großteil Mozilla zugute, die dadurch eine weitere Einnahmequelle schaffen wollen.

Erste Versuche, um unabhängiger von Googles Geldern für die Standard-Auswahl der Suchmaschine zu werden, startete Mozilla schon mit den gesponserten Pocket-Empfehlungen auf der Firefox-Startseite.

Proton VPN kommt aus dem Haus von Proton Mail

Nutzer können das Abonnement direkt im Browser abschließen. (Screenshot: Mozilla)

Nutzer können das Abonnement direkt im Browser abschließen. (Screenshot: Mozilla)

Proton VPN ist von den Machern des verschlüsselten E-Mail-Dienstes Proton Mail aus der Schweiz. Laut Unternehmensangaben nutzen schon knapp eine Million Nutzer den VPN-Dienst, mit Mozillas Hilfe könne man über 30 Millionen erreichen. Wann und ob die Zusammenarbeit der beiden Unternehmen ausgeweitet wird, ist noch nicht bekannt.

Passend dazu:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.