Fundstück

Firefox Preview: Neuer Android-Browser von Mozilla ist da

Logo von Firefox Preview (Grafik: Mozilla)

Unter dem Namen Firefox Preview hat Mozilla den neuen Browser für Android veröffentlicht. Wir schauen uns an, was der neue mobile Browser kann.

Vor wenigen Tagen hat Mozilla die Version 1.0 von Firefox Preview veröffentlicht. Unter dem Projektnamen Fenix wurde der mobile Browser basierend auf Android Components von Grund auf neu entwickelt.

Der bisherige Firefox für Android wird allerdings momentan noch nicht ersetzt, da er am 9. Juli mit der Version 68 ein weiteres, größeres Update bekommt. Anschließend wird der bisherige Firefox für Android in den ESR-Modus (Extended Support Release) versetzt und lediglich mit Bugfixes und Sicherheitsupdates versorgt.

Ein weiterer Grund, warum der bisherige Firefox noch nicht ersetzt wird, ist die Tatsache, dass nicht alle geplanten Funktionen in Firefox Preview integriert wurden. Das wird nach und nach bis zum Ende dieses Jahres geschehen.

Mozilla: Firefox Preview, Projektname Fenix

Firefox Preview: Begrüßungsschirm, Theme auswählen, Sync-Funktion. (Screenshot: t3n)

Nach der Installation von Firefox Preview hat man die Möglichkeit, sich mit seinem Firefox-Account anzumelden, um die Synchronisation zwischen den verschiedenen Browser-Instanzen durchzuführen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, das Theme des Browsers zu bestimmen. Zur Auswahl stehen ein helles und ein dunkles Design sowie die automatische Auswahl, die sich an den Geräteeinstellungen orientiert.

Der Trackingschutz ist in Firefox Preview standardmäßig aktiviert. Dieser blockiert sehr zuverlässig die Werbung auf Websites. Ebenfalls mit am Bord ist der private Modus. In diesem Modus löscht der Browser am Ende der Sitzung den jeweiligen Verlauf und die dazugehörigen Cookies.

Mozilla: Firefox Preview aka Fenix

Firefox Preview: Privater Modus, Aufruf einer Website mit Adresszeile unten und Sammlungen. (Screenshots: t3n)

Im Gegensatz zu dem uns bekannten Konzept befindet sich die Adressleiste von Firefox Preview am unteren Ende. Das soll die Bedienung mit einer Hand erleichtern. Ebenfalls interessant ist die Tatsache, dass man neben den üblichen Lesezeichen die Websites auch in Form von Sammlungen ablegen kann.

Firefox Preview
Preis: Kostenlos

Wer Firefox Preview ausprobieren möchte, sollte mindestens Android 5 auf seinem Smartphone haben.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Foxinutzer
Foxinutzer

Taugt diese Preview denn schon als vollwertiger Browser (abgesehen von dem angedeuteten eingeschränkten Funktionen) oder ist sie eher eine Beta, die mit Vorsicht zu genießen ist?

Antworten
Abbrechen

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung