News

Firework: Google will angeblich Tiktok-Konkurrenten kaufen

Google soll über Firework-Kauf verhandeln. (Foto: dpa)

Google hat offenbar die Übernahme des Tiktok-Konkurrenten Firework ins Auge gefasst. Insidern zufolge sollen schon Gespräche stattgefunden haben. Auch Weibo soll Interesse haben.

Spätestens seit der Verschmelzung mit dem einstigen Rivalen Musical.ly hat die chinesische Kurzvideo-App mächtig Fahrt aufgenommen. In Deutschland hat die App mindestens vier Millionen Nutzer. Entsprechend groß ist das Interesse an möglicherweise ebenfalls erfolgsversprechenden Konkurrenten. Einem Bericht des Wall Street Journals (WSJ) zufolge soll Google den Tiktok-Rivalen Firework ins Visier genommen haben.

Google und Weibo mit Interesse an Firework

Demnach soll der Suchmaschinenkonzern schon Gespräche über eine mögliche Übernahme geführt haben, wie Insider geäußert haben sollen. An den Verhandlungen seien auch Youtube-Mitarbeiter beteiligt. Neben Google soll dem WSJ-Bericht nach auch die chinesische Social-Media-Platttform Weibo Interesse an Firework haben. Hier sollen die Gespräche aber noch nicht so weit gediehen sein.

Ob Google oder vielleicht auch Weibo Firework übernehmen, ist freilich unklar. Gespräche über finanzielle Details sollen in beiden Fällen noch nicht stattgefunden haben, wie das Handelsblatt schreibt. Firework war in einer Finanzierungsrunde zuletzt mit über 100 Millionen US-Dollar bewertet worden. Das dürfte zumindest für Google kein Hindernis sein, sitzt Konzernmutter Alphabet doch aktuell auf einem Cashberg von deutlich über 100 Milliarden Dollar.

Firework: 30 Millionen Dollar schwere Kapitalspritze

Zu den Investoren des 2018 gegründeten Dienstes gehören unter anderem IDG Capital, GSR Venture und Lightspeed Venture Partners China. Die Kapitalgeber haben allein in diesem Jahr schon 30 Millionen Dollar in das Startup gesteckt, das von ehemaligen Führungskräften von Snap, Linkedin und JP Morgan Chase aus der Taufe gehoben wurde. Ähnlich wie bei Tiktok können auch bei Firework kurze selbstgemachte Videos geteilt werden. Firework spricht dabei aber eine ältere Zielgruppe an als Tiktok.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Benjamin Wagener

Hat Firework im Vergleich zu TikTok überhaupt eine relevante Größe. Ich habe bis zu diesen Schlagzeilen in Bezug zu den Kaufambitionen von dem Netzwerk noch nie gehört und während ich auf Instagram, YouTube und Facebook in den Storys und Postings häufiger auch mal TikTok-Videos sehe, wüsste ich nicht, dass mir da jemals ein Firework-Video unter gekommen wäre.

Antworten
Danny
Danny

Hab mir auch mal nach dem Artikel die App angeschaut. Find ich ziemlich langweilig, die Rotate Funktion ist für die ersten 2-3 Videos vielleicht ganz lustig aber ansonsten echt sinnfrei. Keine Likes und keine Kommentare find ich als Konzept ziemlich dumm. Zumindest Kommentare sollten drin sein, das fühlt sich dadurch alles so Tot an. Ist für mich einfach keine Konkurrenz und lediglich eine bereits gestorbene Plattform mit sinnfreien Gimmicks.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung