Podcast

Warum Firmen-IT so schlecht ist

Diesmal Thema in unserem Podcast: Warum die Firmen-IT nach den falschen KPIs arbeitet. (Foto: Shutterstock)

Das Maß aller Dinge in der klassische Firmen-IT ist die Verfügbarkeit von Systemen – ein großer Fehler, glaubt der ehemalige ITler, Führungscoach und Podcaster Olaf Kapinski. Im neuen t3n Podcast erklärt er, wie es seiner Meinung nach besser geht.

So wie die IT-Abteilung der allermeisten Unternehmen heute aufgestellt ist, verhindert sie Innovationen und setzt völlig falsche Anreize, glaubt Olaf Kapinski. Der Führungscoach und Macher des Leadership-Podcasts „Leben führen“ ist überzeugt, dass die IT-Abteilungen in Unternehmen nach der falschen KPI arbeiten – der Uptime beziehungsweise Verfügbarkeit von IT-Systemen.

Sponsor-Hinweis (Anzeige): Der heutige Podcast wird gesponsert von Host Europe – dem zuverlässigen Hosting- und Server-Anbieter aus Deutschland: hosteurope.de/podcast

Im Gespräch mit t3n.de-Chefredakteur Stephan Dörner erläutert Olaf, was er in über 20 Jahren in der Unternehmens-IT, überwiegend als Führungskraft, gelernt hat – und was Unternehmen aus seiner Sicht besser machen können, damit die IT vom Innovationsbremser zum Innovationsmotor wird.

Kapinski hat das Thema zunächst in Folge 210 seines eigenen Podcasts aufgegriffen, auf den wir an dieser Stelle ebenfalls verweisen.

t3n Podcast abonnieren

Ihr könnt den t3n Podcast bequem in der Podcast-App eurer Wahl abonnieren. In der Regel findet ihr den Podcast, wenn ihr ihn dort einfach sucht. Ansonsten könnt ihr auch den RSS-Feed manuell in der App eingeben.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung