News

Fiverr: Selfpublisher können jetzt Dienstleistungen rund ums Buch kaufen

Selfpublisher finden bei Fiverr eine Vielzahl an Dienstleistungen rund ums Buch und E-Book. (Foto: Thalia/Tolino Allianz)

Fiverr hat jetzt den attraktiven Selfpublishing-Markt entdeckt. Das Dienstleistungsportal vermittelt dabei nicht nur Coverdesign und Illustrationen, sondern auch Korrekturleser, Lektoren und Autoren.

Fiverr kennen viele als Onlinemarktplatz für digitale Dienstleistungen. Das Design für die Visitenkarte, der Flyer oder das Webdesign – all das kann man bei dem israelischen Startup buchen, das inzwischen in 160 Ländern aktiv ist. Und gerade die Internationalität mit den unterschiedlichen Preisgefügen in verschiedenen Ländern ist es, was das Portal für deutsche Auftraggeber (meist aber nicht für westeuropäische Auftragnehmer) attraktiv macht. Ein Visitenkartendesign, ein Podcast-Jingle oder -Intro oder eine WordPress-Anpassung für einen Preis von 10 oder 20 Euro – da kann kaum ein hiesiger Freelancer mithalten. Doch auch bei Fiverr haben Qualität und Individualität ihren Preis. Vernünftige Werke, die für mehr als nur für den Hausgebrauch zu nutzen sind, braucht eben auch bei den Billigkräften aus dem Ausland Zeit – und oftmals ist die Sprachbarriere zumindest bei komplexeren Anforderungen ein Hindernis (das sich aber durchaus überwinden lässt).

Fiverr vermittelt: Von Business-E-Book bis Kochbuch

Jetzt hat das israelische Unternehmen einen Book & E-Book Store für Selfpublisher eröffnet. Die können jetzt sämtliche Dienstleistungen rund um die Veröffentlichung von Büchern in aller Welt einkaufen. Egal, ob Lektorat, Illustration und Design des Covers oder Werbung und sonstige Dienstleistungen rund um die Veröffentlichung – im Book & E-Book Store lässt sich all das auftreiben. Und zur Not finden sich auch Autoren, die dich beim Verfassen unterstützen wollen – für Business-E-Books zur Lead-Generierung, Kochbücher oder literarische Werke.

Man darf gespannt auf die ersten Erfahrungen mit dieser Plattform sein. Denn was bei einfachen Aufgaben wie dem rein technischen Erstellen einer Visitenkarte oder dem designmäßigen Überarbeiten einer Powerpoint-Präsentation schon meist nur wenig individuell funktioniert, wird bei intellektuell anspruchsvolleren Tätigkeiten nicht besser. Berücksichtigt man, dass die Provision für die Auftragnehmer bei rund 20 Prozent liegt, bleibt in vielen Fällen nicht mehr allzu viel Geld übrig.

Das könnte dich auch interessieren: 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung