News

Flickr: Kostenlose Nutzung zukünftig auf 1.000 Fotos beschränkt

Flickr-App. (Foto: BigTunaOnline / Shutterstock.com)

Der neue Besitzer von Flickr schränkt das kostenlose Angebot des Fotodienstes deutlich ein. Wer sich keinen bezahlten Pro-Account leisten kann oder will, der kann zukünftig nur noch maximal 1.000 Fotos oder Videos auf der Plattform speichern.

Wer Flickr kostenlos nutzt, wird zukünftig einige Einschränkungen hinnehmen können: Statt einem Terabyte Speicherplatz könnt ihr ab dem 8. Januar 2019 nur noch maximal 1.000 Fotos oder Videos auf der Plattform ablegen. Wer mehr Platz benötigt, muss sich einen kostenpflichtigen Pro-Account zulegen. Der schlägt mit 49,99 US-Dollar pro Jahr zu Buche. Dafür erhaltet ihr dann unbegrenzten Speicherplatz für Fotos und Videos.

Nach Angaben von Flickr-Produktchef Andrew Stadlen haben weniger als drei Prozent der Nutzer ohne bezahltes Konto mehr als 1.000 Bilder auf dem Dienst abgelegt. Ab dem 5. Februar 2019 werden die überzähligen Fotos gelöscht. Die Löschreihenfolge richtet sich nach dem Datum. Was zuerst hochgeladen wurde, fliegt also zuerst. Flickr-User sollten dementsprechend überprüfen, ob sie mehr als 1.000 Fotos auf der Plattform abgelegt haben und sie unter Umständen herunterladen, um sie vor Löschung zu schützen.

Flickr: Hinter den Änderungen steckt der neue Eigentümer der Plattform

Im April 2018 übernahm die Fotoplattform Smugmug Flickr von Oath, einem Tochterunternehmen des US-amerikanischen Telekommunikationsanbieters Verizon. Unter der Marke Oath hatte Verizon die Angebote von AOL und Yahoo zusammengeführt. Flickr wurde 2005, ein Jahr nach Firmengründung, von dem damals noch unabhängig operierenden Internetdienstleister Yahoo geschluckt. 2017 übernahm dann Verizon einen Großteil von Yahoo, inklusive Flickr, für 4,48 Milliarden US-Dollar.

Smugmug, der neue Flickr-Besitzer, bietet verschiedene Dienste für Fotografen an. Darunter Printdienstleistungen, die Möglichkeit, Online-Portfolios zu erstellen oder den gesamten Fotobestand über Adobe Lightroom mit den Smugmug-Servern zu synchronisieren. Smugmug wurde 2002 gegründet. Der Firmensitz befindet sich in der kalifornischen Stadt Mountain View.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung