News

Flipboard: Die Nachrichten-App wurde gehackt – was Nutzer jetzt tun sollten

Flipboard: Passwörter zurückgesetzt. (Screenshot: t3n)

Flipboard ist gehackt worden. Die Nachrichten-App erklärte, dass eine nicht autorisierte Person Zugriff auf Nutzerdaten wie E-Mail-Adressen und – kryptografisch geschützte – Passwörter hatte.

Die beliebte Nachrichten-App Flipboard ist gehackt worden. Das Unternehmen teilte mit, dass es „einen Sicherheitsvorfall identifiziert und behoben“ habe, der eine „Teilmenge der Benutzerdaten“ betreffe. Derzeit wird der Vorfall überprüft. Flipboard hat angekündigt, die Nutzer über weitere Entwicklungen auf dem Laufenden zu halten.

Unautorisierter Zugriff auf Flipboard-Datenbanken

Bisher ist klar, dass es einen nicht autorisierten Zugriff auf einige Flipboard-Datenbanken gegeben hat. Die entsprechende Person soll im Zeitraum zwischen Juni 2018 und März 2019 sowie noch einmal im April auf Datenbanken mit Nutzerinformationen zugegriffen haben. Möglicherweise seien Kopien erstellt worden, heißt es bei Flipboard.

Dem Unternehmen zufolge enthielten die betroffenen Datenbanken „einige Kontoinformationen“, darunter etwa Name und Benutzername sowie E-Mail-Adresse und Passwort. Daten zu Bankkonten und Kreditkarten sollen nicht zugänglich gewesen sein. Die Passwörter sollen laut Flipboard aber nur verschlüsselt vorliegen. Die Nachrichten-App setzt bei der Verschlüsselung seit März 2012 statt auf SHA-1 auf die als sicherer geltende Bcrypt-Funktion und das sogenannte Salted Hashing. Dadurch müssen die Passwörter nicht im Klartext gespeichert werden und gelten als sehr schwierig zu knacken.

Wie viele Nutzer konkret von dem Hackerangriff auf die Flipboard-Datenbanken betroffen sind, hat das Unternehmen noch nicht mitgeteilt. Sicherheitshalber hat Flipboard die Passwörter aller Nutzer zurückgesetzt. Wer allerdings das ehemalige Flipboard-Passwort für andere Dienste nutzt, sollte dies am besten ändern.

Flipboard: Passwörter zurückgesetzt, Tokens getrennt

Darüber hinaus hat Flipboard auch die sogenannten digitalen Tokens getrennt, die etwa für die Verbindung mit Social-Media-Konten bei Twitter oder Facebook verwendet wurden. Wer Flipboard jetzt nutzt, muss ein neues Passwort für den Dienst eingeben oder in einigen Fällen die Verbindung zu Twitter oder Facebook neu starten.

Wie die unautorisierte Person Zugriff auf die Flipboard-Datenbanken erlangen konnte, ist bisher nicht bekannt. Das Unternehmen hat eine Untersuchung eingeleitet und setzt auf die Dienste einer externen Sicherheitsfirma. Außerdem seien die Strafverfolgungsbehörden verständigt worden.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung