Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Zeig mir deine Werbung und ich sag dir, wer du bist: Floodwatch will Ad-Targeting untersuchen

Chrome-Erweiterung Floodwatch. (Screenshot: Floodwatch)

Floodwatch sammelt jede Anzeige, die euch online angezeigt wird, in einer übersichtlichen Datenbank. Die Daten sollen dabei helfen, potenziell schädliche Praktiken der Werbeindustrie zu verstehen.

Floodwatch: Die Chrome-Erweiterung zeigt euch, welche Werbung ihr angezeigt bekommt. (Screenshot: Floodwatch)
Floodwatch: Die Chrome-Erweiterung zeigt euch, welche Werbung ihr angezeigt bekommt. (Screenshot: Floodwatch)

Floodwatch: Werden wir durch die Profile der Werbeindustrie diskriminiert?

Jeden Tag besuchen wir Websites, die uns unterschiedliche Anzeigen präsentieren. Aber selbst wenn zwei Personen dieselben Websites Tag für Tag besuchen würden, würde jede Person unterschiedliche Anzeigen zu Gesicht bekommen. Die Werbeindustrie erfasst unsere Schritte, die wir online unternehmen, und versucht daraus Rückschlüsse auf uns zu ziehen. Das Ziel: Wir sollen möglichst die Werbung sehen, die uns interessiert damit wir eher dazu geneigt sind, auch darauf zu klicken.

Was an und für sich eigentlich eine vernünftige Sache sein kann, ruft immer wieder Kritiker auf den Plan. Ihre Befürchtung: Die von der Werbeindustrie erstellen Profile über uns könnten letztlich zu einer Form der Diskriminierung führen und damit vielleicht sogar gefährlich sein. Ob sie das tatsächlich sind, kann allerdings niemand mit Sicherheit sagen. Um das zu Ändern hat der Digital-Künstler Jer Thorp gemeinsam mit dem Office for Creative Research die Chrome-Erweiterung Floodwatch geschrieben.

Floodwatch: Eine Datenbank deiner ganz persönlichen Werbeanzeigen

Im Gegensatz zur Firefox-Erweiterung Lightbeam von Mozilla kümmert sich Floodwatch nicht darum, wie uns die verschiedenen Werbenetzwerke über unterschiedliche Websites hinweg tracken. Den Machern geht es vielmehr um die Anzeigen an sich. Die werden im Interface angezeigt und können nach Kategorien, dem Publisher und sogar der Farbe sortiert werden. Außerdem können Nutzer sich die Werbung aus einem bestimmten Zeitraum anschauen.

Für einzelne Nutzer dürfte die Erweiterung daher wenig hilfreich sein. Die Werbung, die in Floodwatch angezeigt wird, haben wir schließlich schon beim Surfen gesehen. Das Office for Creative Research hofft vielmehr, dass Nutzer die Option aktivieren, die es ihnen erlaubt die Werbung der Floodwatch-Nutzer auszuwerten. Sofern eine ausreichende Anzahl der Nutzer das macht, könnten sie anhand der Daten Rückschlüsse darauf ziehen, wie die Algorithmen der Werbeindustrie funktionieren und welchen Einfluss die Datenbestände über uns auf die angezeigte Werbung haben. Dazu wollen die Macher der Erweiterung die Daten interessierten Wissenschaftlern und Organisationen zur Verfügung stellen.

Floodwatch
Floodwatch
Preis: Kostenlos

via www.fastcodesign.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Tom

Funktioniert das auch mit Adblock und Ghostery? Wohl kaum. Dennoch interessantes Projekt.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst