News

Flugtaxi-Startup von Larry Page: Das steckt hinter Kitty Hawk

(Foto: Kitty Hawk)

Unter der Leitung des ehemaligen Google-X-Chefs Sebastian Thrun und mit Kapital von Alphabet-CEO Larry Page will das Startup Kitty Hawk autonome Flugtaxidienste anbieten.

Nachdem die ersten Testflüge im Verborgenen durchgeführt wurden, hat das Startup Kitty Hawk jetzt eine Vereinbarung mit der neuseeländischen Regierung getroffen. Die autonomen Flugtaxis des Unternehmens sollen demnächst einen offiziellen Zertifizierungsprozess in dem Inselstaat durchlaufen. Die ersten kommerziellen Flüge der elektrisch betriebenen Senkrechtsstarter sollen noch innerhalb der nächsten drei Jahre durchgeführt werden.

Chef von Kitty Hawk ist Sebastian Thrun, der ehemalige Boss der mittlerweile schlicht X getauften Alphabet-Tochter, die früher Google X hieß und aus der unter anderem Waymo hervorgegangen ist. Finanziert wird das Startup nach Angaben der New York Times aus dem Privatvermögen von Google-Mitbegründer und Alphabet-CEO Larry Page.

Cora: Kitty Hawks autonomes Flugtaxi in Bildern
Das Flugtaxi von Google-Gründer Larry Page. (Foto: Kitty Hawk)

1 von 4

Kitty Hawk: Das steckt hinter dem autonomen Flugtaxi Cora

Das von Kitty Hawk entwickelte Flugtaxi heißt Cora und wird von zwölf Elektromotoren in der Luft gehalten. Die Höchstgeschwindigkeit des autonomen Luftfahrzeugs liegt bei 177 Kilometern pro Stunde. Die Reichweite soll bei 100 Kilometern liegen.

Sollte Kitty Hawk nach dem Test- und Zertifizierungsprogramm von den neuseeländischen Behörden eine Zulassung für den kommerziellen Betrieb erhalten, könnten die dort entwickelten Vorgaben auch anderen Nationen als Leitlinie dienen. Denn bislang beschränken sich die Fluggenehmigungen solcher Geräte noch weitestgehend auf den
Testbetrieb und es ist unklar, welche behördlichen Vorgaben für sie gelten sollten.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung