News

Krypto-Fonds: Neuer Rückschlag für Bitcoin-ETFs

(Foto: Shutterstock)

Bis der erste Bitcoin-ETF – ein börsengehandelter Fonds – aufgelegt wird, könnte es noch dauern. Bedenken der US-Börsenaufsicht haben gleich vier Antragsteller zur Aufgabe gebracht.

Bitcoin-ETFs: SEC steht Krypto-Fonds kritisch gegenüber

Im Frühjahr 2017 hatte die Ablehnung eines von den Winklevoss-Zwillingen initiierten Bitcoin-Fonds (ETF) für einen Kursrutsch bei der Kryptowährung gesorgt. Die anhaltende ablehnende Haltung der US-Börsenaufsicht SEC, die einen solchen ETF genehmigen müsste, hat jetzt gleich vier Antragsteller (Direxion, Exchange Listed Funds, ProShares und VanEck) zur Aufgabe gezwungen. Die Kurse von Bitcoin und weiteren Kryptowährungen gaben zum Teil kräftig nach.

Bitcoin-Kurs bricht nach schlechten ETF-Nachrichten ein. (Screenshot: Coinmarketcap/t3n.de)

Die Etablierung eines an der Börse gehandelten Bitcoin-Fonds wäre nach dem Start der sogenannten Bitcoin-Futures im Dezember ein weiterer Schritt der Kryptowährung in die traditionelle Finanzwelt. In der Branche war man davon ausgegangen, dass die Futures schnell die Tür für den Start von ETFs öffnen werde. Auch diese Hoffnung war wohl in der Kursexplosion mitgeschwungen – im Dezember war ein Bitcoin bis zu 20.000 US-Dollar wert.

Der SEC ist die Kryptowährung aber offenbar weiterhin zu gefährlich für mögliche Investoren. Dabei gehe es der Behörde insbesondere um Liquidität und Bewertung der zugrundeliegenden Instrumente, berichtet Bloomberg. Erst am Freitag hatte die SEC vor digitalen Währungen gewarnt. Investoren sollten Vorsicht walten lassen, da sich viele Marktteilnehmer im Bereich Kryptowährungen nicht entsprechend der vorhandenen Gesetze bewegten.

Bitcoin-Kurs bricht nach ETF-Rückschlag ein

Wie im Frühjahr brachten die negativen ETF-Entwicklungen auch dieses Mal einen kräftigen Rückgang beim Bitcoin-Kurs. Dieser fiel am Mittwochmorgen um mehr als zehn Prozent auf unter 14.000 US-Dollar. Laut Coinmarketcap kämpfen derzeit die meisten Kurse der großen Kryptowährungen mit teils deutlichen Rückgängen.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.