News

Der beliebteste Icon-Font des Webs ist zurück: Font Awesome 5 wird per Kickstarter finanziert

(Grafik: Dave Gandy / Kickstarter)

Font Awesome soll in Version 5 über Kickstarter finanziert werden. Der Icon-Font bleibt dabei nach wie vor ein Open-Source-Projekt, doch es soll zusätzlich auch eine kostenpflichtige Variante geben.

Font Awesome 5: Neue Version des beliebten Icon-Fonts

Font Awesome ist die vermutlich beliebteste Icon-Schriftart im Web. Um Version 5 des quelloffenen Fonts zu finanzieren, hat sich ihr Macher Dave Gandy jetzt an Kickstarter gewandt. Als Belohnung für die finanzielle Unterstützung soll es neben einigen anderen Boni auch eine kommerzielle Version des Open-Source-Fonts geben. Die nennt sich Font Awesome 5 Pro und soll 1.000 zusätzliche Icons enthalten und außerdem SVG-Unterstützung mitbringen.

Die reguläre Version von Font Awesome 5 soll wie seine Vorgänger als Open-Source-Projekt veröffentlicht werden. Das scheint bei der Community anzukommen: Das Crowdfunding-Ziel von 30.000 US-Dollar wurde mit derzeit mehr als 120.000 US-Dollar schon deutlich übertroffen. Dabei läuft die Kickstarter-Kampagne für Font Awesome 5 noch bis zum 1. Dezember 2016.

Font Awesome 5: Jedes Icon wird neu gestaltet

Font Awesome 5 soll von Grund auf neu gestaltet werden. Durch ein neues Grid-System will Grady eine höhere Konsistenz zwischen den einzelnen Icons erreichen. Außerdem sollen sie auch in der kleinsten Darstellung besser lesbar sein. Neu ist auch die Basisgröße von 16 Pixeln, was der Standard-Font-Größe von Bootstrap 4 entspricht.

Font Awesome 5 wird vollständig neu gestaltet. (Grafik: Dave Gandy / Kickstarter)

Font Awesome 5 wird vollständig neu gestaltet. (Grafik: Dave Gandy / Kickstarter)

Kickstarter-Backer, die genug dafür bezahlen, sollen auch eigene Icons zu dem Font hinzufügen dürfen. Für 2.000 US-Dollar wird sogar das eigene Firmenlogo in Font Awesome 5 aufgenommen. Außerdem soll es für jede 15.000 US-Dollar oberhalb des angesetzten Kampagnen-Ziel von 30.000 US-Dollar zehn zusätzliche Icons für die kostenlose Variante und 30 zusätzliche Icons für die Pro-Version geben. Von den wichtigsten Icons wird es außerdem auch eine zweifarbige Fassung geben.

Ebenfalls interessant: 30 kostenlose Fonts für Grafikdesigner.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare
Christopher
Christopher

Der Icon? Der Font? Aha.

Antworten
AuchNichtChristopher
AuchNichtChristopher

Der Font und das Icon.
http://www.duden.de/rechtschreibung/Icon

Noch Fragen?

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung