News

Fortnites Play-Store-Boykott kostet Google 50 Millionen Dollar

Über 100 Millionen Menschen haben schon einmal Fortnite gespielt. (Bild: Epic Games)

Weil Epic Games die Android-Version seines Hitgames Fortnite Battle Royale nicht über den offiziellen Play-Store zugänglich machen wird, dürften Google rund 50 Millionen Dollar entgehen.

Über 100 Millionen Menschen haben den Gamehit Fortnite seit dessen Launch als Gratistitel vor einem Jahr schon gespielt. Entwickler Epic Games hat seitdem mit In-Game-Käufen über drei Milliarden US-Dollar umgesetzt. Seit dem Frühjahr kann Fortnite am iPhone gespielt werden – zunächst als Closed-Beta. Allein hier summieren sich die Einnahmen auf 180 Millionen Dollar – und Apple verdient einen Anteil von 30 Prozent mit. Ein Grund für Epic Games, beim Start der Android-Version den offiziellen Play-Store zu umgehen. Das dürfte Google bis Jahresende rund 50 Millionen Dollar kosten, berichtet Techcrunch.

Fortnite kommt endlich auf Android-Smartphones, aber nicht in den Play-Store

Besitzer eines Samsung-Galaxy-Smartphones können Fortnite – nach erfolgreicher Anmeldung für die interne Testphase – schon spielen. Alle anderen Android-Nutzer müssen sich noch ein paar Tage gedulden, können sich aber schon auf der entsprechenden Seite für die Android-Beta auf eine Warteliste setzen lassen. Auch nach dem Ende der Betaphase soll Fortnite Battle Royale aber nicht in Googles Play-Store, sondern ausschließlich über die Epic-Games-Seite downloadbar sein. Anders als Apple bei iOS-Geräten macht Googles Android-OS das möglich – und Epic spart sich die 30 Prozent Umsatzbeteiligung.

Um sich Fortnite auf sein Android-Smartphone zu laden, müssen Nutzer mit einem unterstützten Gerät das Game als APK-Datei von der Epic-Seite herunterladen und es installieren. Dazu müssen die Sicherheitseinstellungen entsprechend angepasst werden, also die Installation von nicht aus dem Play-Store geladenen Apps erlaubt werden. Erstmals warnt Google Nutzer übrigens offensiv, dass es Fortnite Battle Royale nicht im Play-Store gibt. Damit sollen diese offenbar davon abgehalten werden, Fake-Apps zu installieren. Kritiker werfen Epic Games vor, die Spieler mit seinem Vorgehen einem höheren Sicherheitsrisiko auszusetzen.

Ebenfalls interessant: Fortnite-Hype machte diesen Mann zum Milliardär

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Hendrik Haustein

Fortnite kann ebenso aus dem Samsung Store bezogen werden.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.