Ratgeber

Knipsen mit iOS: Die 65 besten Foto-Apps für iPhone und iPad

Seite 5 / 6

Apps zur Organisation & Synchronisation

Wer gerne mit seinem iPhone fotografiert, der wird wahrscheinlich schnell die Übersicht verlieren. Zu eingeschränkt sind die Standard-Möglichkeiten für die Organisation von Bildern. In dieser Kategorie stellen wir euch einige Foto-Apps vor, die das Organisieren und Synchronisieren eurer Bilder erleichtern. Darüber hinaus gibt es auch die ein oder andere Fotoalbum-App.

Camerasynch

Camerasynch ist auch für das iPad erhältlich und lädt nach der ersten Konfiguration Fotos, die ihr mit dem iPhone schießt, automatisch auf einen vorher definierten Cloud-Service hoch. Das ist besonders praktisch, da das iPhone dies vom Werk in dieser Form nicht beherrscht – vom hauseigenen Cloud-Service iCloud einmal abgesehen. Die App unterstützt unter anderem Flickr, Dropbox, iDisk und Amazon. Wenn ihr Kosten sparen müsst, könnt ihr auch auswählen, dass Fotos nur synchronisiert werden, wenn eine WLAN-Verbindung vorhanden ist.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(

500px

Die Foto-Community 500px eroberte kürzlich mit einer App das iPhone. Im vergangenen Jahr hatte der Dienst bereits mit einer ansprechenden iPad-App auf sich aufmerksam gemacht. Überhaupt bekommt der ehemalige Platzhirsch flickr.com mit 500px einen immer stärkeren Konkurrenten, der Nutzer mit Ästhetik und einem Fokus auf hochwertige Bilder an sich binden will. Wie bei Twitter können Nutzer anderen Nutzern folgen. Zusätzlich lässt sich im Profil die Suche nach „Favorites“ oder „Flow“ einstellen. Letzteres ist ein Feed mit den Fotos, die von den eigenen Netzwerk-Freunden kommentiert und favorisiert wurden. Ein spezieller Algorithmus ermittelt außerdem interessante Bilder, Menschen und Fotografen, die zu den eigenen Vorlieben passen.

500px – Photography
500px – Photography
Entwickler: 500px
Preis: Kostenlos

Everyday

Selbstportraits sind seit jeher eine bekannte Disziplin in der Fotografie. In Zeiten von Facebook und anderen sozialen Netzwerken trifft das natürlich noch viel mehr zu. Auf diversen Foto-Netzwerken gibt es unzählige Nutzer, die ein sogenanntes 365-Tage-Projekt starten – Sinn und Zweck dieser Übung ist es, jeden Tag ein Foto von sich selbst zu machen. Everyday unterstützt genau dabei. Ein Gitter unterstützt euch dabei, stets die gleiche Perspektive zu erreichen und die App erinnert an das Fotografieren, solltet ihr es einmal vergessen. Aus den einzelnen Bildern könnt ihr ein Video machen und sehen, wie ihr euch über die Zeit verändert habt.

Everyday
Everyday
Entwickler: Will Global
Preis: 3,49 €+

Photo Org

Unter dem Namen Photo Org gibt es eine Reihe von Anwendungen des selben Entwicklers. Diese Version von Photo Org verfügt über die meisten Features: Ihr könnt Fotos von eurer Camera Roll in Alben sortieren und diese dann mit Freunden und Familie teilen. Dabei stehen unterschiedliche Anbindungen zu sozialen Netzwerken wie beispielsweise Facebook und YouTube zur Verfügung. Die Bedienung ist leider etwas kompliziert, aber die Anwendung integriert auch einen Passwortschutz für die eigenen Bilder.

Photo Org
Photo Org
Entwickler: Wonderapplications
Preis: 3,49 €+

Pics

Diese App implementiert ein durchdachtes Interface, das ein wenig an Windows Phone 7 erinnert. Pics organisiert Fotos in Alben und kann diese mit anderen iOS-Geräte, Macs und PCs synchronisieren. Neben der Organisation der eigenen Fotos könnt ihr aber auch ihre Videos managen. Einzelne Alben lassen sich zudem mit einem Passwort versehen, so dass diese nicht einfach jedem zugänglich sind. Die Bilder selbst könnt ihr in voller Auflösung betrachten und auch HD-Videos lassen sich ohne Qualitätsverlust importieren.

Pics
Pics
Entwickler: Phyar Studio
Preis: 5,49 €

Auf der nächsten Seite: Foto-Apps für das iPad

oder direkt zu:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

10 Reaktionen
Jayy

Das ist mal eine ganz schöne Menge, die ich bestimmt ausprobieren werde.

Antworten
Josef

Wow krasse Liste, da ist ja echt alles dabei ... nur muss man aufpassen, dass man bei so vielen Apps noch Zeit zum fotografieren findet und noch Platz auf dem iPhone hat :-d

Antworten
anne

tadaa! ganz unbedingt!

Antworten
Volkan

Eine gute Liste. Ich were mal Camera+, Infinicam und Magic Shutter probieren. Instagram gefällt mir einfach nicht, weil es eben diesen social-aspekt hat.

Ich empfehle noch multi-lens. Coole App um fotocollagen schnell eben zu schiessen.

Antworten
Hillbricht

Dazu habe ich das grade gefunden! :)
Da sind schon ganz coole Bilder dabei.

Antworten
Sébastien Bonset

@Bastian Da hast Du natürlich Recht. Allerdings haben wir uns bei unseren Empfehlungen bewusst gegen eine zu enge Auswahl entschieden, da es einfach mittlerweile viel zu viele spezialisierte Foto-Apps gibt. Ich denke, besonders bei den Effekt- und Filter-Apps gehen die Vorlieben doch stark auseinander ;)

@Tripplo Zumindest vier (ZombieSmash sagt mir persönlich nichts) sind in der Tat tolle Apps, haben aber nicht wirklich etwas mit Fotos zu tun :)

Antworten
Tripplo

Sehr schöne Liste! Tatsächlich gute Apps dabei. (nur verliert man bei 65 schnell den Überblick.)
Hier ist meine persönliche Top5 Liste: http://www.tripplo.de/2011/06/apptage-11-tag-2-die-besten-apps/

Antworten
Vincent

Super Artikel und tolle App-Liste. Auf jedenfall sind da ein paar interessant aussehenden Apps dabei, die ich noch nicht kenne. Werd mal testen. Eigentlich bevorzuge ich Hipstamatic in Kombination mit Photoshop "Mobile" allerdings gefällt mir an Hipstamativ nicht das alle Filter etc. extra Geld kosten!

Antworten
Sébastien Bonset

Vielen Dank für die Ergänzungen frau_hecht!

Antworten
frau_hecht

Tolle Liste...
euch fehlt noch Magic Hour, die ist ziemlich neu und toll. Schickes Interface, mit angebundenem kostenlosen Filtermarkt. Also keine In-App Käufe wie bei Hipstamatic.
Und Pudding Camera ist auch nett, gratis und auf Japanisch, trotzdem intuitiv zu bedienen und die Ergebnisse stimmen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung