Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Fundstück

Framer: Dieser kostenlose Crashkurs erklärt dir das geniale Designtool

 

Das Prototyping-Tool Framer erfreut sich unter Designern immer größerer Beliebtheit. Ein kostenloser Online-Kurs auf Youtube bringt Einsteigern die Grundlagen bei.

Wer Ideen für eine App oder das Verhalten von Animationen und Interaktionen ausprobieren möchte, noch bevor es an die eigentliche Programmierarbeit geht, setzt im Webdesign normalerweise auf ein Prototyping-Tool. Sie können das Design einer Idee schon früh verständlich machen, Nutzertests erleichtern, Stakeholder überzeugen und den Entwicklern die Anforderungen erklären.

Prototyping mit Framer

Die Benutzeroberfläche von Framer. (Screenshot: Framer)

Die quelloffene Software Framer steht spätestens seit ihrem großen Update vor einigen Wochen bei Designern hoch im Kurs. Sie zerlegt vollautomatisch Ordnergruppen in Photoshop-Dateien in sogenannte „Views“ und macht sie als Grafiken in einem HTML-Dokument verfügbar. Zudem vereint sie die Flexibilität von Code mit der Einfachheit eines visuellen Editors, indem alle einmal im Editor angelegten Elemente automatisch in passenden Code übertragen werden. Framer ist mit einer Nutzungspauschale von monatlich mindestens 15 US-Dollar zwar nicht gerade günstig. Dafür aber gibt es im Netz zahlreiche Tutorials, die den Einstieg erleichtern.

Kostenloser Framer-Crashkurs auf Youtube

Wer sich mit den Grundlagen in der Arbeit mit Framer vertraut machen will, findet ab sofort auf Youtube einen Crashkurs. In insgesamt zwölf Episoden mit einer Länge von maximal zehn Minuten erfahren Nutzer beispielsweise, welche Funktionen das Prototyping-Tool bietet, wie bestehende Designs aus Sketch importiert werden können oder welche Shortcuts im Workflow hilfreich sind. Auch der Umgang mit Ebenen und Animationen durch Code wird erklärt. Leider ist der Online-Kurs nur in englischer Sprache verfügbar – dafür allerdings komplett kostenlos.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.