News

Artikel merken

Bastler bootet Betriebssystem von einer Schallplatte

Mit Piepen und Pfeifen fährt ein Free-DOS-Betriebssystem hoch. Die Daten wurden auf Vinyl geschrieben – und klingen wie ein altes Modem.

2 Min. Lesezeit

(Foto: Beloborod / shutterstock)

Der Software-Entwickler und Bastler Jozef Bogin hat ein DOS-System von einer Schallplatte booten können. Dazu hat er ein 64 Kilobyte großes Read-only-RAM-Laufwerk auf Vinyl übertragen, auf dem das Open-Source-OS Free-DOS zu finden ist. Die Schallplatte wurde per Kassettenmodem verbunden. Ein Bootloader kann darüber Daten auf der Schallplatte auslesen. „Dieses verrückte kleine Experiment verbindet einen PC, oder genauer einen IBM-PC, direkt mit einem Plattenspieler über einen Verstärker“, schreibt Bogin im Blog-Post.

Ein Verstärker war notwendig, um das von der Schallplatte stammende Audiosignal aufzuarbeiten. Ansonsten ist das Signal, das über den Klinkenanschluss geleitet wird, wohl für eine Weiterverarbeitung nicht verständlich genug. Mit Hilfe eines Harman Kardon 6300 hat Bogin die hohen Töne (Treble) auf -10 dB und 10 KHz gedrückt, während Tieftöne und Bässe um 6 dB und 50 Hz verstärkt wurden. Um Signalfehler durch Tonverzerrung zu vermindern, musste der Entwickler zudem das Lautstärkelevel auf maximal 0,7 Volt reduzieren.

„Natürlich schert sich das Kassettenlaufwerk einen Dreck darum, wo das Signal herkommt“, erklärt Bogin. Trotzdem ist es wohl wichtig, dass die Aufnahme in guter Qualität und ohne Nebenrauschen übertragen wird. Das schließt Kratzen und Krachen ein, die durch die Führung der Nadel auf dem Vinyl entstehen. Diese können zu einer Unterbrechung des Datenstroms führen. Daher werden die Signalanpassungen benötigt.

Angepasster Free-DOS-Kernel

Bogin musste allerdings auch einige Software-Anpassungen machen. So hat er speziell für dieses Projekt einen angepassten Kernel erstellt, der in den limitierten Speicher hineinpasst. Darin enthalten ist auch eine Mikroversion von command.com und eine überarbeitete Version von Interlnk, welches Dateitransfers über ein Druckerkabel ermöglicht. Nachdem der Bootload das Laufwerksimage von der Schallplatte gelesen hat, werden die Daten in den Speicher geladen und darüber das Betriebssystem gebootet.

Bogin erklärt in seinem Blogpost weitere technische Details zu seinem kleinen Projekt. Unter anderem kommen etwa das Kassetten-Interface 5150caxx und das Tool Boot LPT/86 vor, das Systemstarts über Parallelkabel – etwa Druckerkabel – ermöglicht. In einem Video zeigt der Entwickler das funktionierende System. Das Audiosignal klingt wie das digitale Piepen und Pfeifen eines alten Modems.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Autor des Artikels ist Oliver Nickel.

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder