News

Uber Freight: Logistik-App jetzt auch in Deutschland

So sieht die Logistik-App Uber Freight aus. Sie gibt in Echtzeit einen Überblick über mögliche Transportoptionen. (Bild: Uber Freight)

Die Frachtvermittlungs-Plattform von Uber expandiert nach Deutschland. Mit Uber Freight sollen Transportunternehmen und Auftraggeber einfach zusammenfinden und Lkw besser ausgelastet werden.

Uber weitet seine Logistikplattform Uber Freight nach Deutschland aus. Das teilte Uber Freight am Mittwoch in einem Blogpost mit. Mit der App Uber Freight sollen die Anbieter von Transportdiensten und ihre Kunden unkompliziert zusammenfinden. Mögliche Transportoptionen, deren Preis und der Fortschritt einer gebuchten Logistikleistung werden in Echtzeit in der App angezeigt.

In den USA gibt es Uber Freight schon seit 2017. Im März 2019 hatte Uber die Expansion nach Europa angekündigt und den Anfang in den Niederlanden gemacht. Der europäische Markt für Lkw-Transporte ist nach China und den USA der weltweit drittgrößte, nach Angaben von Uber handelt es sich um einen Marktplatz mit einem Volumen von 400 Milliarden US-Dollar.

Engpass in der Logistikbranche

Der Expansion nach Deutschland kommt ein Engpass auf dem hiesigen Logistikmarkt entgegen. Laut einer Statistik des Kraftfahrt-Bundesamtes fehlen jedes Jahr insgesamt 40.000 Fahrer, weil deutlich mehr Fahrer in den Ruhestand gehen, als neue ins Berufsleben eintreten. Trotzdem sind viele Lkw auf Europas Straßen einen Teil der Zeit ohne Fracht unterwegs, weil sie und potenzielle Kunden nicht zusammenfinden. In der App können Logistikunternehmen geplante Fahrten einstellen und nach potenziellen Kunden suchen, sodass ihre Fahrzeuge insgesamt besser ausgelastet werden.

Uber ist allerdings nicht das erste Unternehmen, das in Europa mittels App Leerfahrten verringern und Transporteure und Kunden zusammenbringen will. Ein echter Pionier in diesem Bereich ist das 2015 gegründete Hamburger Startup Cargonexx , das mithilfe von KI zukünftige Transportaufträge vorhersagt und 2018 als Hamburgs innovativstes Startup ausgezeichnet wurde.

Das könnte dich auch interessieren:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung