Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Fuchsia: Google arbeitet an Swift-Support für sein neues OS

Swift. (Grafik: Apple)

Googles neues modernes Betriebssystem, Fuchsia, an dem das Unternehmen seit einer Weile arbeitet, erhält Unterstützung für Apples Programmiersprache Swift.

Google setzt für Fuchsia auf Swift

Vergangene Woche kam es beinahe zum Eklat, als Google vorgeworfen wurde, sie wollten einen „Fork“ (Ableger) von Apples Swift entwickeln. Die Angelegenheit löste sich rasch in Wohlgefallen auf, als Swift-Schöpfer Chris Lattner, der mittlerweile für Google arbeitet, sich auf Twitter zu Wort meldete.

Seinen Ausführungen zufolge habe Google eine eigene Arbeits-Version des Codes angelegt. Der Transparenz halber wurde sie auf Github veröffentlicht. Die Änderungen am Code sollen schließlich ins offizielle Swift-Repository einfließen.

Eine der ersten Änderungen hat es bereits in den offiziellen Swift-Kanal geschafft: Swift-Support für Googles Fuchsia. Google-Entwickler Zac Bowling, der vor einigen Jahren dabei half, Objective-C auf Android zu portieren, bestätigte diese Entwicklung als Antwort auf Lattners Tweet:

Swift könnte App-Ökosystem für Fuchsia schneller wachsen lassen

Mit dem Einsatz von Swift, so mutmaßt Android Police, könnte Fuchsia eine interessante Plattform für Entwickler werden. Allerdings schweben noch viele Fragezeichen über Googles Fuchsia. Denn das Unternehmen hat noch keine Anstalten gemacht, zu erklären, welche Rolle es konkret einnehmen soll. Neben Swift unterstützt Fuchsia die Pogrammiersprachen Dart, C++ und Go.

Fuchsia: Google weitet Support für Programmiersprachen aus. Noch hat das Unternehmen aber nicht erklärt, was es mit dem neuen OS will. (Bild: Google)

Es deutet sich an, dass Googles Fuchsia als Nachfolger von Android und womöglich Chrome OS positioniert werden könnte. Im Mai sind zahlreiche Details und erste Screenshots des neuen OS veröffentlicht worden. Interface und Apps wurden dabei mit Googles Flutter-SDK realisiert. Dabei handelt es sich um eine Cross-Plattform-Lösung, mit der Apps mit Android- und iOS-Support entwickelt werden können. Ein Linux-Kernel ist in Fuchsia nicht mehr zu finden, stattdessen setzt Google auf einen „Zircon“-Kernel, im Mai wurde er noch als Magenta bezeichnet. Weitere Details zu Fuchsia findet ihr in einem weiteren Artikel.

Bei Swift handelt es sich um eine Programmiersprache, die unter Apple entwickelt wurde und zur Entwicklung von Apps für iOS, macOS, tvOS und watchOS genutzt werden kann. Apple bezeichnet Swift als „Objective-C ohne C“. Auf Apples eigenen Plattformen kann Swift mit bestehendem C/Objective-C/C++-Code verwendet werden. Ähnliches funktioniert beispielsweise auch auf Android mit Kotlin und Java.

Zum Weiterlesen:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.