Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Sponsored Post Was ist das?

Führungskräfte im digitalen Wandel: Neues Spiel, neue Regeln

(Foto: nd3000 / Shutterstock)

Anzeige
Die Rolle der Führungskraft hat sich mit der digitalen Transformation radikal verändert. Wer weiterkommen will, muss alte Muster und Grenzen aufbrechen – und sich darauf einlassen, auch die eigene Rolle im Team gänzlich neu zu überdenken.

Mit der Digitalisierung kommen auf Unternehmen neue Herausforderungen zu. Um diese zu meistern, stehen auch Veränderungen in der Struktur an. Dass sich damit die Ansprüche an Führungskräfte in Unternehmen ändern und wie sich diese auf die persönliche Karriereplanung von Managern, Abteilungsleiter und Teamleads auswirken, zeigen neue Forschungsergebnisse einer Studie, die von der Economist Intelligenze Unit verfasst und von Salesforce in Auftrag gegeben wurde.

Die Studie basiert auf einer Umfrage von 800 europäischen Geschäftsführern aus den Bereichen Marketing, Vertrieb und IT – und kommt zu einem klaren Ergebnis: Durch die digitale Disruption überschneiden sich die Rollen in Unternehmen zunehmend, außerdem wird die Planung des beruflichen Werdegangs durch unklare Abgrenzungen erschwert.

Alle Studienergenisse finden sich in dem 16-seitigen Report „Führungskräfte im digitalen Wandel“.

Herausforderungen der digitalen Transformation als Chance

Viele erkennen den Wandel, ergreifen die Chance und machen sich die verwischten Grenzen in den Unternehmensstrukturen zu Nutze. Wer seinen Horizont erweitert und abteilungsübergreifende Netzwerke auf- und ausbaut, der positioniert sich für funktionsübergreifende Führungsaufgaben und rüstet sich damit für die Zukunft.

In der Vergangenheit zeigten klar definierte Funktionssilos ehrgeizigen Mitarbeitern unmissverständlich den Weg an die Spitze: Um beispielsweise Marketingleiter zu werden, musste man sich auf die technischen, betrieblichen und strategischen Fähigkeiten des Marketings spezialisieren.

In diesem Zeitalter der digitalen Disruption sind diese Silos jedoch eine Belastung. Abteilungsübergreifendes Arbeiten ist erwünscht und bald wohl schon eine Notwendigkeit. Die Mehrheit der deutschen Befragten (54 Prozent) stimmt zu, dass „Unternehmensführer heute keinen beruflichen Erfolg mehr erwarten können, wenn sie nur in einer Abteilung Erfahrungen gesammelt haben“.

Erstens verlangt das Tempo der Innovation schnelle und ständige Zusammenarbeit, was wiederum eng zusammenarbeitende, funktionsübergreifende Teams erfordert. Zweitens verläuft die Trennlinie zwischen Marketing, Vertrieb, Kundenservice und IT lange nicht mehr so deutlich wie früher, da heutzutage die Kundenbeziehungen hauptsächlich über digitale Kanäle gepflegt werden.

(Foto: Shutterstock)

Neue Fähigkeiten sind gefragt

Eine der bedeutendsten Veränderungen für Führungskräfte ist also das bereichsübergreifende Arbeiten, was dazu führt, dass ihre Rolle mit der anderer Führungskräfte zusammen wächst. Mehr als 70 Prozent der Befragten gaben an, dass sie diese Entwicklung beobachten – diese unklaren Abteilungsgrenzen erschweren aber auch die Planung des beruflichen Werdegangs, sagen 48 Prozent. Ebenso wird die Haltbarkeit von Kompetenzen immer kürzer. Folgende Fähigkeiten werden laut den Befragten in den kommenden Jahren in leitender Funktion immer wichtiger werden:

  • Fähigkeit zur Motivation der Mitarbeiter (78 Prozent)
  • Innovation (71 Prozent)
  • Empathie (70 Prozent)
  • Veränderungsmanagement (68 Prozent)
  • Datenanalyse (67 Prozent)
  • Fähigkeit zur funktionsübergreifendem Management (66 Prozent)
  • Interne Vernetzung (65 Prozent)

George Zarkadakis, Digital Lead beim Versicherungsanbieter Willis Towers Watson und Teilnehmer an der Umfrage, gibt an, dass ein digitaler Anführer den Mut aufbringen müsse, eingefahrene Wege zu verlassen, ohne auf Einfühlungsvermögen und Vertrauen zu verzichten. „Sie werden Grenzen durchbrechen müssen. Sie werden sich mit Widerstand auseinandersetzen müssen. Sie werden Mauern überwinden müssen“, so Zarkadakis. „Neben Mut muss man jedoch auch in der Lage sein, Vertrauen zu schaffen, weshalb ein hohes Maß an sozialer Intelligenz unerlässlich ist.“

Was wird von zukünftigen Führungskräften erwartet?

Derzeitige und angehende Führungskräfte müssen also die Führungsanforderungen von morgen berücksichtigen, wenn sie ihre Karriere effektiver planen wollen.

Professor Charles Galunic von der Graduate Business School INSEAD ermittelte drei Typen von Charakteren, die Unternehmen seiner Meinung nach benötigen, um im digitalen Zeitalter zu überleben. Es geht hierbei um den Bedarf an Teams, die funktionsübergreifend an digitalen Projekten arbeiten.

Den ersten Typ nennt er „The Quants“ (Die Quanten) – diejenigen, die Datenanalytik, komplexe Statistiken und Kodierung verstehen. Der zweite Typ sind die „Digital Natives“ (Die digital Nativen) – Menschen, die sich mit Tools in digitalen und sozialen Medien auskennen und wissen, wie man mit diesen Tools andere erreichen kann. Den dritten Typ nennt er „The Suits“ (Die Anzüge) – spezialisierte Projektmanager und unternehmerisch denkende Menschen, die einen Businessplan zusammenstellen und bei dessen Umsetzung helfen können.

„Die große Herausforderung, die ich heute in Unternehmen sehe, besteht darin, diese drei Einheiten zusammenarbeiten zu lassen“, erklärt Professor Galunic. „Alle drei in einer Person vereint zu haben, ist überaus schwierig. Solch eine Person ist ungefähr so oft anzutreffen wie ein Einhorn. Das bedeutet, dass Unternehmen, die im digitalen Zeitalter erfolgreich sein wollen, diese unterschiedlichen Menschen koordinieren und dafür sorgen müssen, dass sie effektiv zusammenarbeiten.“

E-Book zu den Herausforderungen für Führungskräfte im digitalen Zeitalter

Die von Salesforce in Auftrag gegebene Studie von The Economist Intelligence Unit untersucht, wie sich die digitale Disruption auf die Karriereplanung von Führungspersonen im Bereich Vertrieb, Marketing, Service und IT auswirkt und welche neuen Führungsqualitäten damit gefordert werden, egal in welcher Branche.

Im E-Book erfährst du von 800 europäischen Führungskräften, welche Fähigkeiten und Erfahrungen in der vierten industriellen Revolution zum Erfolg führen und worauf es bei der Karriereplanung ankommt, um künftig die Karriereleiter nach oben zu erklimmen.

Jetzt kostenloses E-Book sichern!

Weitere spannende Artikel findest du im Themenspecial „Die perfekte Aufstellung: So machst du aus Mitarbeitern und Kunden ein erfolgreiches Team”.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.