Fundstück

Edex-UI ist ein futuristisches Terminal-Interface für Science-Fiction-Fans

(Screenshot: GitSquared / Github)

Edex-UI ist ein futuristisches, Terminal-basiertes Nutzerinterface für Linux, macOS und Windows. Inspiriert wurde das Ganze von Science-Fiction-Filmen wie Tron Legacy.

In Science-Fiction-Filmen wie Tron Legacy gibt es ganz eindeutig die cooleren Nutzerinterfaces als bei unseren heutigen Desktop-Betriebssystemen. Ob die allerdings wirklich sinnvoller sind, könnt ihr jetzt anhand des quelloffenen Edex-UI selbst überprüfen. Im Zentrum des Interface steht eine Terminal-Emulation. Unter Linux kommt Bash zum Einsatz, unter Windows die Powershell. Drumherum werden mehr oder weniger sinnvolle Zusatzinfos angezeigt. Darunter auch eine Bildschirmtastatur, deren Tasten bei jeder Eingabe auf dem echten Keyboard aufleuchten. Braucht niemand und ist eher problematisch, wenn ihr während eines Screencasts ein Passwort eingebt, sieht aber irgendwie nett aus.

(Screenshot: GitSquared / Github)

1 von 3

Edex-UI kommt mit einer Reihe unterschiedlichen Themes. Wer will, kann aber auch einen Blick ins Projekt-Wiki werfen und das Layout selbst anpassen. Ob das Ganze eine sinnvolle Alternative zu gängigen Desktop-Interfaces ist, darf bezweifelt werden. Immerhin: Es sieht schon irgendwie ziemlich cool aus. Die Software ist für Windows, macOS und Linux verfügbar.

Interface-Wahnsinn à la Hollywood

Wenn ihr gar nicht erst vorhabt, damit zu arbeiten und einfach nur coolen Hollywood-mäßigen Kram auf einem Bildschirm darstellen wollt, dann lohnt sich auch ein Blick auf das Hollywood-Projekt von Google-Cloud-Produktmanager Dustin Kirkland. Das Ubuntu-Paket macht nichts anderes, als eine Konsole mehrfach zu unterteilen und alle möglichen Skripte in den Bereichen ablaufen zu lassen. Dadurch wirkt ihr dann auf Außenstehende wie die krassen Hacker aus Navy CIS.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung