News

G-Klasse: Daimler will den Geländewagenklassiker elektrifizieren

Die G-Klasse von Mercedes Benz. (Foto: Daimler AG)

Daimler-Chef Ola Källenius hat eine Elektrovariante der G-Klasse in Aussicht gestellt. Genauere Details gibt es derzeit jedoch noch nicht.

Im Rahmen des Automobilwoche Kongress hat Daimler-Chef Ola Källenius angekündigt, dass es eine emissionsfreie Elektrovariante der G-Klasse geben wird. Das berichtet Daimlers Head of Digital Transformation Sascha Pallenberg auf Twitter. Ab wann der Geländewagenklassiker in einer elektrifizierten Version vom Band rollen könnte, bleibt derweil offen.

Die G-Klasse gehört seit 1979 zum Produktportfolio von Daimler. Bis 2018 wurde der Geländewagen zumindest äußerlich kaum verändert. Besonders spriteffizient wurde der kastenförmige Wagen nie. Die Einführung einer elektrischen G-Klasse würde entsprechend dabei helfen, den gesamten CO2-Ausstoß der Mercedes-Flotte zu verringern. Daimler will bis 2039 die gesamte Fahrzeugflotte klimaneutral aufstellen. Genauere Details will der im März 2019 zum Vorstandsvorsitzenden ernannte Källenius am 14. November vor Investoren vorstellen.

Elektrische G-Klasse: Den Terminator wird’s freuen

Schon bei der Einführung der aktuellen Modelle der G-Klasse hatte Arnold Schwarzenegger, den der damalige Daimler-Chef Dieter Zetsche bei der Vorstellung in Detroit zu sich auf die Bühne gebeten hatte, eine elektrische Variante des Geländewagens gefordert. Der Schauspieler und ehemalige US-Politiker ist ein Befürworter der Elektromobilität und trat zuvor schon bei Presseterminen des österreichischen Batterieherstellers Kreisel auf, der bereits 2017 den Prototyp einer elektrifizierten G-Klasse vorgestellt hatte.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung