News

Shop-Lösung im neuen Gewand: Gambio veröffentlicht neue Version GX3

(Bild: Gambio)

Der Shopsystem-Anbieter Gambio hat mit GX3 die neue Version seiner E-Commerce-Lösung für Einsteiger vorgestellt. Die Lösung soll auch als Software-as-a-Service angeboten und für Entwickler und Agenturen interessant werden.

Gambio: Neue Version GX3 und SaaS-Cloud-Lösung

Fünf Jahre nach der Einführung von Gambio GX2 stellt der Software-Anbieter mit GX3 jetzt die neue Version seiner Shop-Lösung vor. Mit der neuen Version sollen sowohl Einsteiger ohne Programmierkenntnisse als auch erfahrene Agenturen angesprochen werden. Dafür hat Gambio Frontend und Backend komplett neu gestaltet. Zudem kündigte Gambio an, das System bald als Software-as-a-Service in die Cloud zu bringen.

Gambio GX3: E-Commerce-Software für Online-Shopbetreiber in neuem Gewand. (Screenshot: gambio.de)

Gambio GX3: E-Commerce-Software für Online-Shopbetreiber in neuer Version. (Screenshot: gambio.de)

„Einfacher, intuitiver, moderner und flexibler. Wir werden damit erstmals richtig interessant für größere Shop-Projekte und Agenturen“, sagt Daniel Schnadt, Geschäftsführer bei Gambio, über den Release der neuen Version. Als wesentliche Neuerungen in GX3 hebt Gambio zudem das suchmaschinenoptimierte Template „Honeygrid“ und das zugehörige StyleEdit sowie die neue Admin-Umgebung hervor. Das auf Bootstrap, HTML5, Sass und jQuery basierende Standard-Template ist fully responsive und optimiert für mobile Geräte.

Darüber hinaus bietet Gambio eine REST API für Entwickler. Damit sollen diese animiert werden, künftig Erweiterungen für das Shopsystem zu entwickeln. „Wir wollen ein Ökosystem schaffen, das für Entwickler und Agenturen attraktiv ist, damit sie Shopbetreibern einen Mehrwert bieten und Geschäft generieren können“, so Schnadt in einer entsprechenden Pressemitteilung.

Gambio: E-Commerce-Lösung mit 20.000 Kunden in der DACH-Region

Der Update-Prozess soll nicht verpflichtend sein, wie Schnadt gegenüber Internetworld erklärte. Für Kunden steht ein Update-Assistent zur Verfügung. Die Software selbst ist übrigens kostenlos – wer den Support dazu wählt, zahlt 149 Euro pro Jahr. Insgesamt sollen Gambio zufolge schon rund 20.000 Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf die Softwarelösung für Online-Shops setzen.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare
grep

Hallo …,

Programmierkenntnisse ermöglichen ein exklusives Verständnis des Quellcodes; (Fremd-)Software selbst (weiter-)entwickeln sollte (in diesem Kontext) das (Primär-)Ziel sein.

Ciao, Sascha.

Antworten
Donta
Donta

Wieviel xt Commerce steckt eigentlich noch in Gambio?

Gab es da inzwischen mal ein Refactoring?

Antworten
Moritz
Moritz

Hallo,

ja, es wurde in den letzten Jahren viel Refactoring betrieben. Mit GX2 wurde die gesamte prozedurale Logik der xtc-Basis des Frontends durch objektorientierte ersetzt. Mit GX3 steht eine neue GXEngine zur Verfügung mit der Kernfunktionalitäten von Grund auf neu entwickelt wurden. Dazu gehören z. B. Kunden, Bestellungen, Produkte oder Artikel die jetzt über Services verwaltet werden. Darauf basiert auch die neue REST-API. Gambio hat mit xtc kaum noch etwas gemeinsam. Einen Einblick in die eingesetzten Technologien bekommt man auf https://developers.gambio.de/.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.