Podcast

Games: Leitmedium des 21. Jahrhunderts?

(Foto: Cineberg / Shutterstock)

Können Games mehr sein als Entertainment? Können sie ein Leitmedium sein und was ist das eigentlich? Diese Fragen beantwortet die neue Folge des t3n Podcast.

Computer- und Videospiele sind heute in der Mitte der Gesellschaft angekommen und ein Massenphänomen. Nicht zuletzt das Smartphone als mobile Plattform hat dazu beigetragen. Doch inwiefern können Games mehr sein als Entertainment? Lässt sich über Computer- und Videospiele Öffentlichkeit herstellen? Inwiefern können sie gar politische Botschaften enthalten?

Print-Chefredakteur Luca Caracciolo spricht mit dem Kulturwissenschaftler Christian Huberts darüber, inwiefern Computer- und Videospiele sich als Leitmedium eignen. Was zeichnet ein Leitmedium überhaupt aus und weswegen unterscheiden sich Games von anderen Massenmedien? Welche Entwicklungen müssten Computer- und Videospiele durchlaufen, um in Zukunft Eigenschaften eines Leitmediums überhaupt einnehmen zu können?

Sponsor-Hinweis (Anzeige): Der heutige Podcast wird gesponsert von Host Europe – dem zuverlässigen Hosting- und Server-Anbieter aus Deutschland: hosteurope.de/podcast

t3n Podcast abonnieren

Ihr könnt den t3n Podcast bequem in der Podcast-App eurer Wahl abonnieren. In der Regel findet ihr den Podcast, wenn ihr ihn dort einfach sucht. Ansonsten könnt ihr auch den RSS-Feed manuell in der App eingeben.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Kenny

Interessantes Thema, aber dieses Mal schwer zu konsumieren. Die Hintergrundgeräusche nerven nicht sonderlich, aber das exzessive Ins-Ohr-Geatme stört mich persönlich sehr.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung