Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Gefälschte Apple-Artikel auf Amazon.com: iPhone-Hersteller klagt

Bei Amazon.com soll es eine Vielzahl gefälschter Apple-Artikel geben. Das sei nicht nur Betrug am Kunden, sondern potenziell gefährlich, klagt der iPhone-Hersteller.

Apple: Gefährlicher Betrug am Kunden

Dass Online-Händler die Plattform Amazon nutzen, um gefälschte Markenprodukte zu verkaufen, ist nichts Neues. Eine Urheberrechtsklage, die Apple gegen einen Zubehöranbieter angestrengt hat, offenbart jetzt aber, in welchem Umfang Geräte, Ladegeräte und Kabel des iPhone-Herstellers von Fälschungen betroffen sind. Apple zufolge ist das nicht nur ein Betrug an den Kunden, die Originalware erwarten und bezahlen, sondern auch potenziell gefährlich.

Von Apple beanstandetes Fake-Produkt auf Amazon.com. (Screenshot: Apple/Patentlyapple.com)
Von Apple beanstandetes Fake-Produkt auf Amazon.com. (Screenshot: Apple/Patentlyapple.com)

Schließlich seien Fake-Produkte oft mit Mängeln behaftet, nicht zuletzt Ladegeräte könnten „überhitzen, Feuer fangen und tödliche Stromschläge verursachen“, wie Apple in einer Klageschrift wissen lässt. In dieser Woche hat Apple eine Urheberrechtsklage gegen das Unternehmen Mobile Star LLC eingereicht, das via Amazon.com gefälschte Ladegeräte vertrieben haben soll. Im Rahmen dieser Klage hat Apple eigenen Angaben zufolge selbst Untersuchungen angestellt, um entsprechende Fake-Ware zu identifizieren.

Apple fahndet selbst nach Fake-Produkten

Über einen Zeitraum von neun Monaten hinweg habe der Konzern mehr als 100 iPhone-Geräte, Ladegeräte und Lightning-Kabel erworben und überprüft, die von den Händlern auf der Amazon-Plattform als echt bezeichnet wurden. In allen Fällen sei die Logistik im Rahmen des Programms Fulfillment by Amazon von dem Online-Handelsriesen selbst übernommen worden. Apple zufolge seien aber fast 90 Prozent der überprüften Produkte gefälscht gewesen. Besonders perfide: Die Verkäufer der gefälschten Produkte würden sich mit der Reputation von Amazon schmücken – das Label „Ships from and sold by Amazon.com“ führe Käufer in die Irre.

Im Rahmen der Klage gegen Mobile Star LLC fordert Apple unter anderem einen Schadenersatz in der Höhe von zwei Millionen US-Dollar pro betroffener Produktkategorie. Zudem sollen der Klageschrift zufolge alle noch vorhandenen Fake-Produkte zerstört werden.

In diesem Zusammenhang interessant: Gehackte Seller-Accounts bei Amazon: Wie Cyberkriminelle den E-Commerce torpedieren

via www.heise.de

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Bisher war das kaum ein Problem glaube ich

Bisher hatte Apple das bei Ebay und Amazon m.W. eher nicht interessiert.
Früher gabs endlos Ergebnisse für "original apple ladekabel".

Es wurde vielleicht sogar absichtlich ignoriert, damit der Kostendruck die Produkte unbrauchbar macht weil man ja glasklar sehen kann, das man für 50 Cent mehr ein funktionierendes Ladekabel für 2,50 produzieren könnte, aber die Konkurrenz minderwertige Schrott-Kabel für 1,99 produziert und die funktionierenden preis-würdigen Kabel durch schlechte Konkurrenz keine Chance kriegen.

Also bleiben nur Apple-Original für 12 Euro oder Belkin (ANKER vielleicht auch ?) für 5-6(?) Euro.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.