News

Gefälschte Fünf-Sterne-Bewertungen fluten aktuell Amazon

(Foto: Shutterstock)

Amazon wird derzeit von gefälschten Fünf-Sterne-Bewertungen geflutet. Britischen Verbraucherschützern zufolge sollen 87 Prozent der Amazon-Bewertungen nicht glaubwürdig sein.

Dass viele Bewertungen bei Amazon gefälscht sind, ist nichts Neues. Eine umfassende Untersuchung ergab 2017, dass jede fünfte Rezension ein Fake ist. Jetzt legt die britische Verbraucherschutzorganisation Which aber noch einmal mit neuen Zahlen nach. Der Which-Analyse zufolge waren 87 Prozent der insgesamt 12.000 untersuchten Amazon-Bewertungen nicht glaubwürdig, wie BBC Online berichtet.

Amazon: Flut gefälschter Rezensionen

Den Verbraucherschützern zufolge sind unter den bestbewerteten Produkten aus den Bereichen Kopfhörer, Smartwatches oder Fitnesstracker viele Geräte unbekannter Marken. Tausende dieser Rezensionen würden nicht das von Amazon vergebene Siegel „verifizierter Kauf“ tragen. Damit sei völlig unklar, ob der Rezensent das betreffende Gerät tatsächlich besitzt und damit darüber urteilen könne.

Which fand aber auch eindeutige Belege für Fälschungen. So verzeichneten Kopfhörer der unbekannten Marke Celebrat laut den Verbraucherschützern 439 Rezensionen – alle waren mit einer Fünf-Sterne-Bewertung versehen. Auch soll es sich ausschließlich um nicht verifizierte Käufe gehandelt haben. Und: Alle Rezensionen wurden an einem einzigen Tag eingestellt. Man kann also davon ausgehen, dass es sich dabei um einen automatisierten Prozess handelt.

Amazon geht gegen Fake-Reviews vor

Amazon ist das Problem der Fake-Bewertungen natürlich schon seit Jahren bekannt. Der E-Commerce-Riese unternimmt auch immer wieder Schritte, um der Flut gefälschter Rezensionen Herr zu werden. Entsprechend erklärte Amazon auch jetzt, dass schon eine nicht glaubwürdige Bewertung eine zu viel sei. Amazon setzt nach eigenen Angaben auf eine automatische Erkennung von Fake-Rezensionen und investiert enorme Summen in die Technologie.

Rundgang in Seattle: Das Amazon-Hauptquartier in Bildern
Amazon-Headquarter, Day One North. (Foto: Jochen G. Fuchs)

1 von 78

Vertreter der US-Seite Reviewmeta, die Online-Bewertungen analysiert, meinen allerdings, dass die von Which untersuchten Fake-Rezensionen leicht zu erkennen und zu verhindern gewesen seien. Rezensionen sind im Onlinehandel einer der bedeutendsten Faktoren für die Kaufentscheidung. Die britische Wettbewerbsbehörde schätzt laut BBC, dass die Rezensionen die Entscheidungen für Käufe im Wert von 23 Milliarden Pfund beeinflussen.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.