News

Genervt von Werbe-Displays? Diese Sonnenbrille schafft Abhilfe

Diese Sonnenbrille macht Bilder auf Displays unsichtbar. (Foto: Ivan Cash / Kickstarter)

Genervt von einer Welt voller Displays? Diese Sonnenbrille filtert Fernseher und Monitore einfach raus.

Ob in Einkaufszentren, Bahnhöfen, der U-Bahn oder in Wartezimmern von Arztpraxen: Bildschirme begegnen uns auch im öffentlichen Raum immer häufiger. Alleine in Deutschland gibt es mehr als 120.000 öffentliche Bildschirme, die überwiegend Werbung und Infohäppchen ausstrahlen. In Zukunft dürften es noch deutlich mehr werden. Ansehen müssen wir uns die auf den Displays dargestellten Inhalte allerdings nicht, zumindest wenn es nach dem Filmemacher und Tech-Aktivisten Ivan Cash geht.

Cash hat gemeinsam mit einem Freund eine Sonnenbrille entwickelt, die alle Inhalte, die auf LED- und LCD-Bildschirmen angezeigt werden, unsichtbar macht. Ein Fernseher wirkt für Träger der Brille so, als sei er ausgeschaltet. Auch wenn er in Wahrheit ein Bild zeigt. Nur Bilder auf OLED-Bildschirmen filtert die Brille in ihrer jetzigen Form noch nicht heraus. „Im Verlauf des letzten Jahres bemerkten wir, wie Bildschirme uns täglich beeinflussen, wie sie uns ablenken und wie machtlos uns all diese Screens fühlen lassen“, erklärt Cash die Motivation zur Entwicklung der Brille.

[kickstarter irl-glasses-glasses-that-block-screens]

Anti-Bildschirm-Brillen sollen über Kickstarter finanziert werden

Die Bildschirm-blockierenden Sonnenbrillen sollen per Crowdfunding finanziert werden. Das Finanzierungsziel von 25.000 US-Dollar hat das Kickstarter-Projekt bereits erreicht. Die Brillen kosten dort 49 US-Dollar. Ab April 2019 sollen sie ausgeliefert werden. Eine Garantie gibt es, wie bei solchen Crowdfunding-Projekten üblich, allerdings nicht.

Das Design der Anti-Bildschirm-Brille orientiert sich an der Sonnenbrille, die von der Hauptperson des John-Carpenter-Films „Sie Leben“ getragen wurde. In dem Science-Fiction-Kultfilm findet ein arbeitsloser Ölarbeiter eine Brille, die unter anderem sämtliche Werbeplakate ausblendet, dafür aber darin versteckte Botschaften wie „Gehorche!“ oder „Sieh fern!“ erkennbar macht.

Ebenfalls interessant:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Brillenträger
Brillenträger

Schön, da hat jemand die Polfilterbrille entdeckt.

Das ist nichts neues, das kennt jeder, der so eine Brille schon mal genutzt hat. Der Unterschied ist nur, dass die Polarisationsebene normalerweise um 90° gedreht ist, damit man Displays auch lesen kann, dafür unliebsame Reflexionen, z.B. in der Autoscheibe verschwinden.
Hier wird der Effekt für das Gegenteil verwendet. Viel Spaß damit insb. beim Autofahren.

Für 50$ bekommt man schönere Brillen (m.E.).

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung