Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Fast-Pair – Google will das Pairing von Bluetooth-Kopfhörern über alle Android-Geräte vereinfachen

Bluetooth: Fast Pair für Android. (Bild: Google)

Google will die Kopplung von Bluetooth-Headsets und -Lautsprechern unter Android weiter vereinfachen. Euer Google-Konto kann sich künftig an die genutzten, Fast-Pair-kompatiblen Kopfhörer erinnern und die Verbindung automatisch auf ein anderes Gerät übertragen.

Im November 2017 hatte Google Fast Pair angekündigt – dabei sendet ein in den Pairing-Modus versetzter Kopfhörer per Bluetooth LE ein spezielles Fast-Pair-Paket aus. Erkennt ein Android-Smartphone dies, wird der Pairing-Vorgang automatisch in Gang gesetzt. Am Dienstag hat Google ein Update der Fast-Pair-Funktion angekündigt, mit der die Kopplung noch einfacher über die eigenen Android-Geräte und ab 2019 auch über Chromebooks hinweg erfolgen soll.

Fast Pair: Bluetooth-Kopfhörer schneller verbinden

Mit dem Update erleichtert Google letztlich das Pairing mit weiteren Android-Geräten, die mit dem eigenen Google-Konto verknüpft sind. Für die neue Funktion habe Google eng mit Dutzenden von Herstellern wie Jaybird, Anker Soundcore, Bose und weiteren kooperiert. Die bereits angekündigten Tarah Wireless Sport Headphones von Jaybird haben das Feature schon an Bord, weitere Produkte besagter Hersteller seien in der Mache.

Die Jaybird Tarah haben schon die neue Fast-Pair-Lösung an Bord und sind bereits auf dem Markt. (Bild: Jaybird)
Die Jaybird Tarah haben schon die neue Fast-Pair-Lösung an Bord und sind bereits auf dem Markt. (Bild: Jaybird)

Um es Herstellern zu ermöglichen, Fast Pair mit minimalem zusätzlichen Entwicklungs-Aufwand in ihre Produkte zu integrieren, habe Google mit einigen Bluetooth-Audiounternehmen eine Lösung entwickelt. Unternehmen wie Airoha Technology, BES und Qualcomm integrieren in ihre Software-Development-Kits (SDK) native Fast-Pair-Unterstützung.

Verbindung von Bluetooth-Geräten: Googles Fast-Pair wird künftig eleganter gelöst. (Bild: Google)
Verbindung von Bluetooth-Geräten: Googles Fast Pair wird künftig eleganter gelöst. (Bild: Google)

Googles Fast Pair orientiert sich ein wenig an Apples Lösung

Googles Fast-Pair-Update erinnert an Apples Lösung, die das Unternehmen mit seinen Airpods eingeführt hat. Sind die Apple-Ohrhörer einmal mit dem iPhone oder Mac gekoppelt, werden die Airpods auf allen Geräten, die mit eurer Apple-ID verbunden sind, automatisch per iCloud eingerichtet.

Das funktioniert bei Apple nicht nur mit den Airpods, sondern etwas auch mit den Beats Studio 3, die den gleichen W1-Chip wie die Apple-In-Ear-Hörer verbaut haben.

Angesichts dessen, dass immer mehr Smartphones ohne Audiobuchse auskommen müssen und kabelgebundene durch Bluetooth-Kopfhörer verdrängt werden, ist Googles Fast-Pair-Update durchaus willkommen.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

2 Reaktionen
Andreas Floemer

Hi Eric, bei der Fast-Pair-Version, die Google 2017 angekündigt hat, war das Pairing auf ein Gerät beschränkt. Mit dem Update werden die Pairing-Informationen der Bluetooth-Headphones auf alle Android- und künftig auch Chrome-OS-Geräte über dein Google-Konte synchronisiert.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.