Software & Infrastruktur

Gesichtserkennung statt Passwort: Microsoft führt neues Feature bei Windows 10 ein

Sag hello zu Windows 10. (Screenshot: Microsoft)

Microsoft will Windows-Nutzer nicht länger mit Passworteingaben quälen. Mit Windows 10 kommt ein Feature, das das Einloggen mit Fingerabdruck, Gesichtserkennung oder Iris-Scan ermöglichen soll: Windows Hello.

Vor knapp zwei Monaten hat Microsoft Windows 10 offiziell vorgestellt. Das neue Betriebssystem wird für ein Jahr nach der Veröffentlichung für alle Nutzer von Windows 8.1, Windows RT, Windows 7 und Windows Phone 8.1 kostenlos sein. Neben der Rückkehr des Startmenüs wurde auch das Benachrichtigungszentrum überarbeitet – und die Sprachassistentin Cortana wird erstmals auch auf dem Desktop integriert.

Windows 10 mit neuem Feature Windows Hello

Jetzt hat Microsoft noch einen Nachschlag serviert: Mit Windows Hello soll ein Feature in Windows 10 integriert werden, bei dem sich der Nutzer statt mit Benutzernamen und Passwort mit biometrischen Merkmalen wie Fingerabdruck, Iris-Scan oder Gesichtserkennung authentifizieren kann. Das System soll so sicher sein, dass es auch Unternehmen und Regierungen einsetzen können sollen, betont Microsoft in einer entsprechenden Mitteilung.

Windows 10 bekommt neues Feature zur Authentifizierung (Screenshot: Microsoft)

Windows 10 bekommt neues Feature zur Authentifizierung (Screenshot: Microsoft)

Voraussetzung für den Einsatz von Windows Hello ist, dass das Gerät des Nutzers über entsprechende Sensoren verfügt, weshalb Microsoft auch eine Reihe neuer Windows-10-Geräte angekündigt hat. Aber auch Smartphones, die schon einen Fingerabdruck-Sensor integriert haben, könnten Windows Hello einsetzen. Die biometrischen Daten sollen dabei auf dem Gerät gespeichert und nicht in die Cloud übertragen werden.

Windows 10 soll im Sommer 2015 weltweit erscheinen

Neben Windows Hello hat Microsoft auch die Lösung Passport vorgestellt. Diese Programmierschnittstelle soll dazu beitragen, dass Nutzer sich auf Webseiten und im Online-Handel identifizieren können, ohne dass ein Passwort genutzt werden muss. Wann genau Windows 10 offiziell erscheint, wurde aber noch nicht bekannt gegeben. Die Rede ist bisher von Sommer 2015.

via www.heise.de

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Markus
Markus

Frage: In Zeiten von 3D-Druckern könnte ich doch das Gesicht einer Person aufgrund von Lichtverhältnissen etc. modellieren und drucken? Würde gern wissen, ob das möglich ist.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.