Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Entwicklung & Design

Keine Ablenkung: Designer wünscht sich Gestensteuerung im Auto

PKW-Touchscreen-UI-Konzept. (Bild: Matthaeus Krenn)

Ein neues Designkonzept zeigt, wie ein Touchscreen-UI in einem Auto aussehen könnte. Statt den Fahrer mit vielen kleinen Icons abzulenken, liegt der Fokus hier auf einer intelligenten Gestensteuerung.

Touchscreen-UI im Auto: Statt Icons könnte die Steuerung rein auf Gesten basieren. (Bild: Matthaeus Krenn)
Touchscreen-UI im Auto: Statt Icons könnte die Steuerung rein auf Gesten basieren. (Bild: Matthaeus Krenn)

Touchscreen-UI: Designer wünscht sich Gestensteuerung im Auto

Touchscreens halten immer mehr Einzug in unser Armaturenbrett. Beim UI-Design setzen die Hersteller jedoch im Regelfall auf virtuelle Kopien der aus Autos bekannten Regler und Schalter. Was zunächst auch irgendwie logisch klingt, hat natürlich einen massiven Nachteil: Ein Button oder ein Schieberegler auf einem Display bietet im Gegensatz zu seinem Vorbild kein haptisches Feedback. Ohne von der Straße aufzuschauen, lassen sich kaum Änderungen an irgendwelchen Einstellungen vornehmen. Das muss nicht sein, sagt zumindest der Designer Matthaeus Krenn und liefert gleich ein entsprechendes UI-Konzept mit, um seine These zu untermauern.

Bei seinem Touchscreen-UI für PKW dreht sich alles um Gestensteuerung. Bewegt ihr beispielsweise zwei Finger nach oben oder nach unten auf dem Touchscreen, so könnt ihr damit die Musiklautstärke im Wagen anpassen. Mit drei Fingern wiederum könntet ihr zwischen verschiedenen Liedern wechseln oder eine andere Einstellung vornehmen. Einmal gelernt könnten die Gesten problemlos durchgeführt werden, ohne dabei den Blick von der Straße abwenden zu müssen. Wobei auch Krenn zugibt, dass bestimmte Informationen wie bei der Wahl eines anderen Liedes idealerweise zusätzlich auf einem Heads-Up-Display dargestellt werden sollten.

1 von 6

Touchscreen-UI für euren Wagen: So könnte es aussehen

Um sein Konzept zu demonstrieren, hat Krenn ein Video auf YouTube-veröffentlicht, das ihr unterhalb dieses Artikels findet. Außerdem hat er einen interaktiven Prototyp ins Netz gestellt – der funktioniert derzeit allerdings nur auf einem iPad. Idee und Umsetzungen können dabei wirklich überzeugen. Laut Krenn muss ein solches Touchscreen-UI für ein Auto möglichst tolerant gegenüber der Fingerposition des Fahrers sein. Ein Blick auf das Display soll so nur in Ausnahmefällen überhaupt notwendig werden.

Wenn man bedenkt, wie viel Geld wir für Autos ausgeben und welche Summen in die Entwicklung fließen, bleibt es schleierhaft, warum die Nutzeroberflächen bei Touchscreens in Autos so wenig an die Bedürfnisse der Fahrer angepasst wurden. Im Gegensatz zu einem Tablet, dem wir unsere ganze Aufmerksamkeit widmen können, erscheinen kleine Buttons und unzählige Untermenüs beim Autofahren kaum sinnvoll. Aber wer weiß, vielleicht kann Krenns Entwurf bei den Designern und Entwicklern des einen oder anderen Autoherstellers für Interesse sorgen. Verbesserungsbedarf existiert in diesem Bereich definitiv.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

4 Reaktionen
Pepe

Jemand ne Ahnung wie man so etwas programmiert bekommt? (Java,..?)

Touchscreen Liebhaber

Mir gefallen Touchscreens sehr gut. Ich finde die heutigen Touchscreen Hersteller machen da saubere Arbeit. Ich denke auch, dass man sich ganz gut daran gewöhnen kann und dass man wie oben beschrieben dann auch besser auf die Strasse achtet. Also Touchscreen Hersteller legt mal los =)

Peter

Touchscreens als UI für Alltagsgeräte sind m. E. überbewertet. Das Konzept löst auch das Problem des fehlenden haptischen Feedbacks nicht und bringt neue Probleme ins Spiel... keine Klimaanlage, weil mein Daumen in einem Verband steckt? Wie gut kann ich noch bedienen, wenn eine Zigarette zwischen meinen Fingern steckt?
Das Konzept habe ich vielleicht gelernt, wenn es mein eigenes Auto ist - aber wenn ich der Kollege bin, der es einmal im Monat fährt, eher nicht.

Sorry, aber gerade im Auto kommt der Touchscreen in Sachen Usability und UX nicht an physikalische Bedienelemente. Wozu auch?

qwertzman

ich will das nicht nur für mein auto, sondern auch für meine hifianlage! :D

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst