Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Gesundheit verbessern – Großes Update für Google Fit

Google Fit bekommt großes Update. (Bild: Google)

Google verpasst dem Fitnesstracker Google Fit ein großes Update. Im Zentrum der Anwendung stehen zwei Aktivitätsziele, die auf WHO-Empfehlungen beruhen: Aktivitätsminuten und Kardiopunkte.

Seit dem Launch im Jahr 2014 wurde der Google-Fitnesstracker Google Fit schon zehn Millionen Mal heruntergeladen. Jetzt bekommt die Anwendung das erste große Update und erhält eine Reihe neuer Funktionen. Google hat sich dafür mit der American Heart Association (AHA) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zusammengetan. Auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse sollen Nutzer so das richtige Maß an Aktivität und die passende Intensität des Trainings finden. Großes Ziel ist es laut einer Google-Mitteilung, die Gesundheit der Google-Fit-Nutzer zu verbessern.

Google Fit jetzt mit Aktivitätsminuten und Kardiopunkten

Im Zentrum stehen demnach mit „Aktivitätsminuten“ und „Kardiopunkte“ zwei Aktivitätsziele, die auf den Empfehlungen von AHA und WHO beruhen. Mit den Funktionen sollen die Nutzer auf spielerische Art und Weise zu mehr Bewegung gebracht werden, denn für jede Aktivität gibt es kleine Belohnungen. Je mehr man sich bewegt, desto mehr Aktivitätsminuten kann man sich verdienen. Kardiopunkte gibt es, wenn man seinen Puls auf Trab bringt – etwa beim Laufen oder Kickboxen, aber auch für einen flotten Spaziergang.

Google Fit Update
Google Fit motiviert Nutzer jetzt mit Aktivitätsminuten und Kardiopunkten nach WHO-Empfehlung. (Bild: Google)

Erreicht man die Aktivitätsziele, soll die dafür erbrachte Leistung laut Google für eine Senkung des Risikos von Herzkrankheiten sowie einen besseren Schlaf und ein allgemein besseres mentales Wohlbefinden sorgen. Google Fit erkennt dem Suchmaschinenkonzern zufolge per Beschleunigungsmesser oder GPS die Bewegung und vergibt entsprechende Kardiopunkte. Aktivitäten wie Pilates oder Spinning können aber auch manuell hinzugefügt werden. Auch diese werden dann bei der Vergabe der Minuten und Punkte berücksichtigt.

Google Fit funktioniert mit einer Reihe von anderen Fitness-Apps wie Strava, Runkeeper, Endomondo und Myfitnesspal, bei denen ebenfalls die Erfüllung der Aktivitätsziele erfasst wird. Zudem verspricht Google Fit in regelmäßigen Abständen Tipps und Hilfestellungen bei der Anpassung der Ziele. Die Trainingsübersicht bietet einen Überblick zu den Aktivitäten, Leistungen und Fortschritten über alle Apps hinweg. Google Fit steht im Play-Store zum Download zur Verfügung. Nutzer sollen das Update noch in dieser Woche erhalten.

Ebenfalls interessant: Fitness und mehr – diese Apps helfen dir gesund zu bleiben

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.