News

Ghostery wird deutsch: Burda-Tochter Cliqz schnappt sich US-Tracking-Blocker

(Bild: Ghostery/Cliqz)

Der zum Medienkonzern Hubert Burda Media gehörende Browser Cliqz übernimmt das beliebte Tracking-Blocker-Plugin Ghostery. Damit vergrößert Cliqz seine Nutzerbasis massiv und wird internationaler.

Ghostery geht an Cliqz

von Cliqz ergänzen und die Nutzerbasis deutlich steigern. Cliqz wird derzeit laut eigenen Angaben von rund 150.000 Nutzern auf Windows-PCs, Macs, Android- und iOS-Geräten verwendet. Immerhin 550.000 Mal ist die gleichnamige Browsererweiterung, also der Vorgänger von Cliqz, noch im Einsatz.

Cliqz-Browser holt sich Ghostery-Unterstützung. (Screenshot: Cliqz/t3n.de)

Ghostery kann als Add-on in Browsern wie Firefox, Safari, Internet Explorer oder Chrome installiert werden. Der Tracking-Blocker erkennt, welche Tracking-Dienste und Werbenetzwerke den Nutzer beim Besuchen von Webseiten gerade verfolgen, diese lassen sich dann blockieren. Derzeit stehen auf der Blacklist von Ghostery rund 2.500 Tracking-Skripte. Kritisiert wird Ghostery allerdings für das Sammeln von Nutzerdaten, die das Unternehmen wohl auch an Werbefirmen weitergibt. Ghostery gibt aber an, dass dafür ein Opt-in des Nutzers notwendig sei.

Ghostery: Datenschutz zur DNA des Internets machen

Ghostery will jetzt mit Cliqz gemeinsam an neuen Konzepten arbeiten, dazu soll auch das Datensammeln gehören, wie es in einer Mitteilung von Ghostery heißt. Dabei soll die Cliqz-Mission unterstützt werden, den Datenschutz in die DNA des Internets einzubauen. Während das auf die Nutzer gerichtete B2C-Geschäft von Ghostery an Cliqz geht – das Volumen der Übernahme wurde nicht bekanntgegeben –, wird das Firmenkundengeschäft unter dem Namen der ehemaligen Ghostery-Mutter Evidon fortgesetzt.

via www.zeit.de

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.