Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Marketing

Gifografik statt Infografik: So macht sogar Statistik Spaß

Gifografik versus Infografik. (Bild: SEO ExpertPage)

Ein neuer Trend greift um sich: die animierte Infografik, die sogenannte Gifografik. Wir zeigen euch die Vorteile der animierten Darstellung.

Die Stärke der Infografik liegt darin, dass sie meist komplexe Themen einfach aufbereitet und mit visueller Unterstützung darstellt, frei nach dem Motto „ein Bild sagt mehr als tausend Worte“. Angesichts der zu bewältigenden Informationsflut hat sich die Infografik in den vergangenen Jahren in Print- und Online-Medien als das Mittel der Wahl durchgesetzt, wenn es darum geht, umfangreiche Inhalte zu vermitteln. Eine Weiterentwicklung der Infografik ist die mithilfe von GIFs animierte Infografik, die Gifografik.

Gifografik zieht Aufmerksamkeit an

Wie die Infografik hat auch die Gifografik den Vorteil, dass sie komplexe Inhalte verständlich abbilden kann. Zudem sind beide sehr populär bei den Internetnutzern, beide Darstellungsformen werden gern geteilt. Gegenüber der statischen Infografik kann die animierte Gifografik aber noch stärker damit punkten, dass sie Aufmerksamkeit auf sich zieht. Darüber hinaus soll die Gifografik sogar dafür sorgen, dass Statistik noch mehr Spaß macht – etwa durch animierte Diagramme.

Die Gifografik ist ein nicht allzu komplizierter Weg, wie Marken auf sich aufmerksam machen können, eine toll umgesetzte animierte Infografik spart den Informationssuchenden Zeit und stimmt sie positiv. Wie ihr eine Gifografik erstellen könnt, hat Alp Mimaroglu vom Content Marketing Institute in einem Übersichtsartikel erklärt (ihr müsst ein ganzes Stück nach unten scrollen). In dem Blogbeitrag findet sich auch eine Top-Ten der besten Gifografiken.

Längere Ladezeit bei einer Gifografik

Natürlich hat auch die Gifografik ihre Nachteile. So ist sie schon etwas aufwändiger zu erstellen als eine statische Infografik. Sie erfordert längere Ladezeiten, was sich insbesondere bei mobilen Nutzern negativ bemerkbar machen könnte. Zudem ist auch die SEO-Optimierung schwerer zu bewerkstelligen, da es kaum Text für die Analyse gibt.

Klick auf untenstehenden Ausschnitt öffnet animierte Gifografik: Gifografik_Infografik_Vorschau

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

3 Reaktionen
Chris

Endlich sind die nervigen, blinkenden GIFs von fast allen Websites verschwunden, weil sie beim Konsumieren der Inhalte einfach nur störend wirken...
...und schon werden Sie für als Innovation wieder hoch angepriesen. :-(

Antworten
ligatur

Ich persönlich finde viele der Animationen als störrend. Wenn in der Gifografik unnötig viele Animationen ablenken, erschweren diese stark das lesen. So z.B. bei Infogathics vs Gifographics.

Antworten
Insomnia88

Oder man exportiert die Infografik als SVG (falls diese in Illustrator erstellt wird ein Knopfdruck) und hat eine SEO freundliche Infografik, bei Bedarf mit Animationen :)

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen