News

Kostenlos private Repositories erstellen: Github verbessert Gratis-Angebot

Foto aus den Büros von GitHub. (Foto: t3n / Sébastien Bonset)

Mit einem kostenlosen GitHub-Konto können zukünftig nicht nur öffentliche, sondern auch unbegrenzt private Repositories erstellt werden. Bis zu drei weitere Personen können dann an den privaten Repositories arbeiten.

Mit dem kostenlosen Konto bei GitHub konnten bislang nur öffentliche Repositories angelegt und verwaltet werden. Das ändert sich jetzt: Ab sofort könnt ihr auch ganz ohne Bezahlung private Repositories bei GitHub anlegen. Und zwar so viele, wie ihr wollt. Bis zu drei weitere Personen können an den so erstellten privaten Repositories mitarbeiten. Für kleine Projekte unter Umständen also durchaus ausreichend. Für öffentliche Repositories gibt es nach wie vor keine Begrenzung der Anzahl der Mitwirkenden.

GitHub kommt damit kleinen Teams entgegen, die bislang kostenpflichtige Accounts benötigten, um private Repositories anzulegen. Offenbar will sich Microsoft, die GitHub 2018 übernommen haben, mehr auf Großkunden konzentrieren, statt bei kleinen Teams abzukassieren. Zumal die Übernahme durch den Software-Konzern bei vielen Entwicklern zu Kritik geführt hat. Einige von ihnen wechselten im letzten Jahr zum Konkurrenten GitLab, bei dem ebenfalls ein Gratis-Konto ausreicht, um private Repositories anzulegen. Allerdings gibt es bei GitLab keine Begrenzung der Mitwirkenden.

Bildergalerie: Zu Besuch bei Github

1 von 30

GitHub legt Unternehmensprodukte zusammen

Darüber hinaus hat GitHub angekündigt, die kostenpflichtigen Cloud- und Selbsthosting-Angebote unter dem Namen GitHub Enterprise zusammenzulegen. Aus GitHubs Business Cloud wird jetzt Enterprise Cloud und aus dem ehemals unter dem Namen GitHub Enterprise vermarkteten Selbsthostingangebot wird Enterprise Server. Beide stehen Unternehmen zukünftig zu einem Preis von 21 US-Dollar pro Nutzer und Monat zur Verfügung und können bei Bedarf auch im Tandem als Hybrid-Cloud-Angebot genutzt werden.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
borisch

Also bei 7$ im Monat konnte man sich echt nicht beschweren. Die sind es mir auch Wert, um unlimitierte Contributoren mitzunehmen. :)

Aber definitiv ein gutes Zeichen für KMUs die sich in der Welt der Technik einarbeiten möchten und Startups. Großartig.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung