News

Gitlab: Nächste Version bringt Unterstützung für serverlose Workloads mit

Die GitLab-Gründer Dmitriy Zaporozhets und Sid Sijbrandij. (Foto: GitLab)

GitLab hilft ab der nächsten Version bei der Planung, Erstellung und Verwaltung von Serverless Workloads. GitLab setzt dabei auf die Kubernetes-basierte Knative-Plattform.

Gemeinsam mit der Multicloud-Plattform Triggermesh hat GitLab eine neue Serverless-Funktion entwickelt, die mit dem Release von GitLab 11.6 am 22. Dezember 2018 als Alpha-Feature verfügbar sein wird. Von einem neuen Tab aus können Unternehmen, die GitLab einsetzen, zukünftig Serverless Workloads planen, erstellen und verwalten. GitLab, das zunehmend als eine alles umfassende Devops-Plattform positioniert wird, soll damit auch im Function-as-a-Service-Umfeld (FaaS) punkten.

Die nächste Gitlab-Version soll euch bei der Verwaltung serverloser Workloads unterstützen. (Screenshot: Gitlab)

Die nächste GitLab-Version soll euch bei der Verwaltung serverloser Workloads unterstützen. (Screenshot: GitLab)

Die technische Basis liefert die auf Kubernetes basierende Open-Source-Plattform Knative. Die Software wurde erst im Sommer 2018 vorgestellt, hat aber bereits breite Unterstützung durch die Industrie erfahren. Neben Google haben auch Redhat, SAP, IBM und Pivotal bereits Produkte auf Basis der Serverless Plattform angekündigt.

Serverless: Was steckt hinter dem Begriff

Beim Serverless Computing wird die gesamte Server-Schicht vollständig abstrahiert. Firmen betreuen letztlich nur noch die eigentliche Anwendungslogik. Die notwendigen Ressourcen stellt der Cloud-Anbieter automatisch je nach Bedarf bereit. Werden keine benötigt, fallen im Umkehrschluss allerdings auch keine Kosten an. Vorreiter in dem Segment war der ereignisgetriebene AWS-Dienst Lambda, der bereits 2014 vorgestellt wurde.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.