News

Gligo: Diese Smartwatch punktet mit schickem Design und langer Akkudauer

E-Ink-Smartwatch Gligo. (Foto: Gligo / Indiegogo)

Die Smartwatch Gligo verbindet eine klassische Quarzuhr mit einer Smartwatch mit E-Ink-Display. Das führt zu einer Akkudauer, die Apple-Watch-Besitzer neidisch machen könnte.

Die Smartwatch Gligo richtet sich explizit an die Menschen, die nicht ständig Benachrichtigungen aus der digitalen Welt auf ihrem Handgelenk sehen wollen. Die Uhr zeigt anstehende Termine an, verfügt über Fitness- und Gesundheitsfunktionen und benachrichtigt euch auf Wunsch, wenn ein Anruf oder eine E-Mail auf eurem Smartphone eingeht oder löst dessen Kamera aus. Viel mehr ist nicht drin – und das ist auch gewollt.

Die E-Ink-Smartwatch Gligo
(Foto: Gligo / Indiegogo)

1 von 8

Gligo setzt auf ein monochromes E-Ink-Display. Das spart Energie und so soll die Smartwatch bis zu 180 Tage mit einer Ladung auskommen. Der eigentliche Clou ist jedoch die analoge Quarzuhr, deren Zeiger sich über das Display bewegen. Der Uhrmechnismus wird von einem eigenen Akku betrieben. Ihr könnt also immer noch die Uhrzeit ablesen, selbst wenn ihr vergessen haben solltet, den Smartwatch-Akku aufzuladen. Der Hersteller gibt für das Uhrwerk eine Akkulebensdauer von zwei Jahren an.

Smartwatch: Gligo ist wasserdicht und kommt in verschiedenen Varianten

Gligo ist laut Hersteller bis zu einer Tauchtiefe von 30 Metern wasserdicht. Die Uhr gibt es wahlweise in Schwarz oder in Silber. Außerdem haben Käufer die Wahl zwischen einem Lederarmband oder einem aus rostfreiem Stahl. Zur Verbindung mit dem Smartphone soll es eine Android- und eine iOS-App geben.

Die Produktion der Gligo soll über die Crowdfunding-Plattform Indiegogo finanziert werden. Das ursprüngliche Finanzierungsziel von 10.000 US-Dollar wurde bereits deutlich übertroffen. Derzeit steht die Kampagne, die noch bis zum 26. August 2018 läuft, bei 270.000 Dollar. Die Smartwatch soll später einmal 199 Dollar kosten, über die Indiegogo-Kampagne hingegen nur 99 Dollar. Sofern alles wie geplant läuft, wofür es bei Crowdfunding-Kampagnen dieser Art allerdings nie eine Garantie gibt, soll die Uhr schon im September 2018 ausgeliefert werden.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
md_42b

Ist das eine sog. hybride Uhr/Smartwatch?

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung