News

Gmail: Bald kann auch die Android-App versehentlich verschickte Mails zurückholen

Gmail für Android. (Foto: hilalabdullah / Shutterstock.com)

Die Gmail-App für Android erlaubt bald das Zurückholen versendeter Nachrichten. Die Web-Variante verfügt schon länger über diese Funktion.

Auch die Gmail-App für Android erlaubt es jetzt, im Überschwang versendete E-Mails zurückzurufen. Die Funktion wurde von dem US-Blog Android Authority in Gmail ab Version 8.7 entdeckt. Offenbar steht das Feature aber noch nicht allen Nutzern dieser App-Version zur Verfügung. Es ist daher anzunehmen, dass Google die Funktion erst nach und nach für alle Nutzer freischaltet.

E-Mails zurückrufen: So funktioniert das Gmail-Feature

Gmail bietet in der Web-Variante bereits seit 2015 die Möglichkeit, gesendete E-Mails zurückzurufen. Da einmal versendete Mails natürlich nicht mehr aus dem Postfach des Empfängers gelöscht werden können, setzt Gmail auf die verzögerte Absendung der Nachricht. In den Einstellungen kann dazu ein Zeitraum zwischen fünf und 30 Sekunden gewählt werden. Innerhalb dieser Zeit habt ihr die Möglichkeit, das Abschicken der Mail rückgängig zu machen. Danach müsst ihr mit eurer peinlichen Liebesbotschaft oder dem vergessenen Dateianhang leben.

Interessanterweise sollen die Gmail-Entwickler auf die Idee mit der Rückruffunktion gekommen sein, weil es zumindest früher immer eine etwa fünfsekündige Verzögerung nach dem Absenden gab. Wie Search Engine Land in einem Beitrag von 2009 berichtet, haben die Entwickler aus diesem Fehler kurzerhand ein Feature gemacht und so die Rückruffunktion erfunden. Allerdings dauerte es danach noch ein paar Jahre, bis die Funktion allen Nutzern direkt über die Einstellungen des Webmail-Diensts zur Verfügung stand.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung