News

Google – Nur-Anrufanzeigen wird mehr Platz spendiert

(Foto: PixieMe/Shutterstock)

Mehr Kontext für die Telefonnummern: Die Beschreibung bei Nur-Anrufanzeigen wird länger. Aber der Name des Unternehmens wandert nach unten.

Googles Nur-Anrufanzeigen ermöglichen es dem Kunden, per Klick direkt beim Werbenden anzurufen. Ausgespielt wird das Format nur auf Geräten, die zu Telefonanrufen fähig sind. Jetzt hat Google angekündigt, die Nur-Anrufanzeigen umzugestalten. Titel und Beschreibung wird mehr Platz eingeräumt.

Neben der Telefonnummer stehen statt einer Titelzeile für den Unternehmensnamen zu maximal 25 Zeichen künftig zwei Titelzeilen mit je 30 Zeichen zur Verfügung, um den Call-to-Action zu formulieren. Der Beschreibungstext unterhalb von Titel und angezeigter Unternehmenswebsite wächst im Umfang von bis zu 80 Zeichen auf 90 Zeichen. Gleichzeitig platziert Google den Namen des Unternehmens an eine andere Stelle: Er erscheint fortan weniger prominent direkt vor der Beschreibung.

Nur-Anrufanzeigen: Mehr Platz für die Überschrift

„Wir haben festgestellt, dass es schwierig ist, sowohl den Firmennamen als auch einen überzeugenden Call-to-Action in die Titelzeile zu pressen“, schreibt Mike Russo, Produktmanager bei Google. „Also haben wir den Firmennamen an den Anfang der Beschreibung gesetzt. So bleibt mehr Platz in der Überschrift für den Call-to-Action oder Details zum Unternehmen.“

So sollen die „Nur-Anrufangzeigen“ bei Google künftig aussehen. (Foto: Google)

So sollen die Nur-Anrufanzeigen bei Google künftig aussehen. (Foto: Google)

Die Änderung bietet Werbenden vor allem im Titel mehr textlichen Gestaltungsfreiraum, um den Kunden zu einem Anruf zu bewegen. Wer allerdings über eine zugkräftige Unternehmensmarke verfügt, sieht seine Brand in die zweite Reihe versetzt. Wie bei jeder Änderung von Werbeformaten sollten Performancetests erfolgen, um den Effekt beurteilen zu können. Wer die Marke weiterhin prominent an erster Stelle sehen will, kann künftig die deutlich im Platz erweiterten zwei Titelzeilen zur Nennung nutzen.

Die Formatänderung für Nur-Anrufanzeigen will Google im englischsprachigen Raum in den nächsten Wochen ausrollen. Ob und wann die Änderung auch im deutschen Markt umgesetzt wird, ist derzeit offen. „Leider liegen uns zu den Nur-Anrufanzeigen derzeit keine weiteren Informationen vor. Generelle Informationen zum Thema finden Sie unter Nur-Anrufanzeigen“, teilte eine Google-Sprecherin auf t3n-Anfrage mit.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.