News

Google Analytics wird DSGVO-konform: Was sich jetzt ändert

(Foto: dpa)

Auch Google Analytics wird entsprechend der Datenschutzgrundverordnung angepasst. Dafür werden auch neue Tools eingeführt.

Am 25. Mai 2018 tritt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) innerhalb der Europäischen Union verpflichtend in Kraft. Um der neuen Gesetzeslage Rechnung zu tragen, ändern sich auch einige Dinge bei Google Analytics. Schon vorab hat Google eine Funktion integriert, mit der Analytics-Nutzer festlegen können, wie lange Nutzer- und Ereignisdaten gespeichert werden sollen. Mit Wirksamkeit der DSGVO werden Daten nach Ablauf des gewählten Aufbewahrungszeitraums gelöscht.

Ebenfalls noch vor dem 25. Mai bekommen Analytics-Nutzer eine Funktion an die Hand, um Daten zu löschen, die mit einem einzelnen Nutzer verknüpft sind. Das automatisierte Tool setzt dazu auf Client-ID, Nutzer-ID oder Anwendungsinstanz-ID. Weitere Details zu diesem Werkzeug will Google demnächst auf der Analytics-Entwicklerseite veröffentlichen.

DSGVO: Google agiert bei seinen Analytics-Diensten als Auftragsverarbeiter

Vertragsrechtlich ändert sich für Analytics-Kunden aus der Europäischen Union nichts, da die Nutzungsbedingungen bereits vorab angepasst wurden. Kunden, die ihren Firmensitz außerhalb der EU haben, können die an die DSGVO angepassten Nutzungseinstellungen unter Verwaltung > Kontoeinstellungen einsehen und bestätigen. Gleiches gilt für Nutzer von Analytics 360. Sollte der Nutzungsvertrag nicht direkt mit Google, sondern einem Partner geschlossen worden sein, sollten sich Unternehmen an diesen wenden.

Google weist darauf hin, dass die Analytics- und Analytics-360-Kunden, die auch die Werbefunktion nutzen, die Richtlinie zur Einwilligung der Nutzer in der EU einhalten müssen. Die Richtlinie wird zum 25. Mai 2018 entsprechend der Vorgaben der DSGVO angepasst. Der Suchanbieter empfiehlt auch allen Unternehmen außerhalb Europas, mit ihrer Rechtsabteilung oder ihren Anwälten abzuklären, ob ihre Nutzung der Analytics-Dienste in den Anwendungsbereich der DSGVO fällt.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Holger Freier
Holger Freier

für die weitere Nutzung von Analytics ist ein Vertrag über die Auftragsdatenverarbeitung abzuschließen. Heute an Google geschickt. Mal abwarten wie lange es dauert.

https://www.google.de/analytics/terms/de.html

Antworten
Abbrechen

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung