Anzeige
Anzeige
News

Google arbeitet an Schnarch- und Hustenerkennung in Android

Google arbeitet an einer Schnarch- und Hustenerkennung im Schlaf. Die Funktion fanden Entwickler:innen in einer Beta des Android-Tools Digital Wellbeing. Viele Smart-Devices besitzen sie schon.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

Schnarchen kann den Schlaf stören und gesundheitliche Auswirkungen haben. (Bild: Pixel-Shot/Shutterstock.com)

Google arbeitet daran, die Schlafüberwachung Bedtime Mode aufzubohren. Das fanden Entwickler:innen heraus und 9 to 5 Google berichtete darüber. Eine neue Funktion in der Android-Software Digital Wellbeing soll im Schlaf Husten und Schnarchen erkennen und analysieren. Nutzer:innen erhalten dann diese Informationen zusätzlich zu den Angaben, wie viel sie schlafen und wie oft sie sich dabei bewegen. Einige Smartwatches und Tracker besitzen diese Funktionen bereits.

Anzeige
Anzeige

Neueste Beta nutzt Mikrofon für Schlafüberwachung

Die neue Tracking-Funktion fanden Entwickler:innen im Code der neuesten Beta von Digital Wellbeing. In Version 1.2.x hat das Google-Team die Schnarch- und Hustenanalyse in den Modus Bedtime (Schlafenszeit) integriert. In der Testversion gibt es die Option, die Analyse über die geplante Schlafenszeit laufen zu lassen. Sie muss allerdings manuell aktiviert werden. Zudem funktioniert sie nur, wenn der Zugriff auf das Mikrofon gestattet wurde. Es bleibt anschließend für die definierte Schlafenszeit aktiv.

Diagramme zeigen Schnarchdauer und Hustenhäufigkeit

Die Daten bereitet das System in der Google Clock im Bereich Bildschirm- und Schlafzeit auf. Neben der im Bett verbrachten Zeit lässt sich anzeigen, wie oft durchschnittlich gehustet und geschnarcht wurde. Das System kann auch melden, wenn in der geplanten Schlafenszeit keine dieser beiden Atemunterbrechungen erfasst worden sind. Bisher ist nicht bekannt, ob Google die Funktion nur auf Pixel-Smartphones oder alle Geräte mit Digital Wellbeing ausliefert – und ob überhaupt.

Anzeige
Anzeige

Nest Hub 2 bringt bereits Schlafanalyse

Es sind nicht die ersten Schritte in Richtung Schnarchkontrolle, die Google mit der neuen Wellbeing-Version unternimmt. Das Smartdisplay Nest Hub bringt in der zweiten Auflage ebenfalls eine Schlafanalyse, die neben der akustischen Erfassung auch die Lichtverhältnisse während des Schlafs aufzeichnen und analysieren kann. Das Gerät gibt aufgrund der Daten Empfehlungen, wie die Nutzer:innen ihren Schlaf erholsamer gestalten können.

Google weist auf strengen Datenschutz hin

Der Schlafsensor arbeitet zudem nur auf ausdrücklichen Wunsch hin. Nicht zuletzt lässt sich das Mikrofon physisch über einen Schalter am Gerät deaktivieren. Google betonte bei der Vorstellung des Nest Hubs 2, dass die Audiodaten nur lokal auf dem Gerät verarbeitet werden. Zudem können Nutzer:innen die Daten jederzeit einsehen und löschen. Google nutzt sie nach eigenen Angaben nicht für personalisierte Werbung.

Anzeige
Anzeige

Smartwatches und Fitness-Tracker nehmen Schnarchen wahr

Der Vorstoß von Google kommt nicht überraschend. Speziell im Smartwatch-Markt sind bereits Schnarch-Tracker im Einsatz. Die Fitness-Tracker Sense und Versa 3 von Fitbit beherrschen etwa diese Funktion. Google hat diesen Hersteller übernommen. Auch Samsungs Galaxy Watch darf seit der vierten Iteration Schnarchen erfassen. Die Aktivierung funktioniert über die Health-App und ein gekoppeltes Smartphone, dass man neben sich legt.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Kommentare

Community-Richtlinien

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Kommentar abgeben

Melde dich an, um Kommentare schreiben und mit anderen Leser:innen und unseren Autor:innen diskutieren zu können.

Anmelden und kommentieren

Du hast noch keinen t3n-Account? Hier registrieren

Anzeige
Anzeige