News

Was guckst du!? Google-Forscher arbeiten an Anti-Gaffer-Feature für Smartphones

Mit der neuen Software könnten bald Smartphone-Gaffer entlarvt werden (Screenshot: Youtube)

Die Tage, an denen Fremde heimlich auf dein Smartphone schielen, könnten bald vorbei sein. Auf einer Konferenz stellen zwei Google-Entwickler jetzt eine Software vor, die Smartphone-Spanner entlarvt.

Wer häufig in öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist oder sich generell an überfüllten Orten aufhält, kennt das Problem: Irgendeine fremde Person schielt immer auf das Smartphone. Ein neues Projekt aus dem Hause Google soll bald Abhilfe schaffen. Mittels Zugriff auf die Frontkamera und einer Eyetracking-KI soll der sogenannte „Electronic Screen Protecter“ erkennen, wenn noch andere Personen als der Besitzer auf das Smartphone-Display schauen. Der Bildschirminhalt wird dann verborgen, die Frontkamera geht an und der heimliche Gaffer erhält einen Snapchat-ähnlichen Sticker mit Kotzregenbogen.

Das folgende Video zeigt, wie die Software funktionieren soll:

Laut der beiden Entwickler soll das System mit unterschiedlichen Lichtverhältnissen umgehen und Gaffer innerhalb von zwei Milisekunden erkennen können. Die schnelle Reaktionszeit soll vor allem daran liegen, dass die Software auf dem Smartphone direkt laufen soll und nicht über einen Cloud-Server.

Auf der Neural Information Processing Systems Conference in Long Beach werden die beiden Google-Forscher Hee Jung Ryu und Florian Schroff das Projekt vorstellen. Bisher hat Google noch nichts über eine geplante Veröffentlichung des Features verlauten lassen. Wir bleiben gespannt.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung